Fusion Sursee: Kanton spricht 9,25 Millionen

Mit 9,25 Millionen Franken soll eine Fusion zwischen Geuensee, Knutwil, Mauensee und Sursee vom Kanton Luzern unterstützt werden. Der Betrag ist jedoch an eine Bedingung geknüpft.

Drucken
Teilen
Blick auf das Schloss Mauensee mit Sursee im Hintergrund. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Blick auf das Schloss Mauensee mit Sursee im Hintergrund. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Der Kantonsbeitrag von 9,25 Millionen Franken kann nur gesprochen werden, wenn die Änderung des Gesetztes «Fusionsbeiträge und kommunale Zusammenarbeit» im Finanzausgleich in Kraft tritt. Wie die Gemeinderäte von Geuensee, Knutwil, Mauensee und Sursee am Mittwoch mitteilen, sei die Fusion in der Region Sursee eine strategische Fusion. Eine entsprechende Gesetzesvorlage für solche Fusionen ist beim Kanton im Moment in Erarbeitung.

Kanton zeigt Interesse

Laut Regierungsrätin Yvonne Schärli habe der Kanton Luzern ein grosses Interesse an einer Fusion von Sursee und seiner Nachbargemeinden. Die Region ist das starke wirtschaftliche Zentrum auf der Landschaft und für die Entwicklung des Kantons zentral. Über die Höhe des Kantonsbeitrags zeigt sich die Projektsteuerung erfreut, auch wenn dieser noch nicht gesichert sei. Der Kantonsbeitrag soll einen Anteil der fusionsbedingten Reorganisationskosten, der Mindereinnahmen durch den Steuerfussausgleich und der Verschuldung decken.

Bevölkerung ist gefragt

In den nächsten Tagen werde nun die Vernehmlassungs-Botschaft in alle Haushaltungen geschickt. Nach der Abklärungsphase seien zudem einige Fragen wie zum Beispiel jene nach der Sitzverteilung im neuen Gemeinderat offen geblieben, zu denen nun die Meinung der Bevölkerung eingeholt werde.

Am 7. November werde die Bevölkerung zudem an einer Veranstaltung informiert. Ende der Vernehmlassungsfrist ist der 18. Dezember. Die Abstimmung ist auf den 11. März 2012 geplant, die Gemeinderatswahlen am 23. September 2012. Bei einem Ja der Bevölkerung wird die Fusion auf den 1. Januar 2013 umgesetzt.

pd/bep