Fusions-Abstimmung in der Tennishalle

Am Dienstag dominieren in der Tennishalle in Adligenswil für einmal nicht Filzbälle, sondern Stimmzettel. Grund dafür ist das Projekt «Starke Stadtregion».

Drucken
Teilen
Adligenswil stimmt am Diesntag in der Tennishalle über die «Starke Stadtregion» ab. (Bild: Jals)

Adligenswil stimmt am Diesntag in der Tennishalle über die «Starke Stadtregion» ab. (Bild: Jals)

«Wir sind für maximal 1500 Stimmberechtigte und Gäste vorbereitet», sagt Ursula Burkart-Merz. Die Adligenswiler Gemeindepräsidentin spricht von der Gemeindeversammlung am kommenden Dienstag. Der Grossaufmarsch hat mit dem Thema der Versammlung zu tun. Abgestimmt wird nämlich über das weitere Vorgehen betreffend das Projekt «Starke Stadtregion Luzern».

Damit alle interessierten Stimmbürgerinnen und -bürger Platz finden, wird die Gemeindeversammlung ausnahmsweise in der Tennishalle am Stöckenweg nahe der «Sagi» durchgeführt. «Wir erwarten realistischerweise 500 bis 1200 Personen, wobei rund 50 nicht stimmberechtigte Gäste dabei sein dürften», sagt Ursi Burkart-Merz. Um für Eventualitäten gewappnet zu sein, wird die Tennishalle für 1500 Besucher bestuhlt. «Kommen noch mehr, müssen sie am Boden sitzen oder stehen», so Burkart-Merz. Normalerweise finden die Adligenswiler Gemeindeversammlungen im Mehrzwecksaal Teufmatt statt. 150 bis 200 Personen finden sich dort jeweils ein.

Stimmrechtskarte per Post

Wie viele der rund 3900 stimmberechtigten Adligenswiler in der Tennishalle ihre Stimmkarte hochhalten werden, ist noch offen. Die Stimmkarten wurden per Post an alle Stimmberechtigten versandt und müssen unbedingt an die Versammlung mitgebracht werden. Lautsprecher und Spezialbeamer sollen dafür sorgen, dass alle Anwesenden den Traktanden bestens folgen können.

Basil Böhni

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.