GASSECHUCHI: Explosionen erschüttern die Gassechuchi

In der Gassechuchi in Luzern und im Salesia-Park in Kriens LU haben Unbekannte am Dienstag Petarden gezündet. In der Gassechuchi wurden zwei Personen verletzt. Die Polizei bestätigte am Sonntag einen Bericht in der "Zentralschweiz am Sonntag."

Drucken
Teilen
Die GasseChuchi in Luzern. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Die GasseChuchi in Luzern. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Die Petarde im Salesia-Park explodierte im Wiesland, mehrere Meter von den Männern und Frauen entfernt, die sich zu dem Zeitpunkt auf dem Gelände aufhielten. Wie die "Zentralschweiz am Sonntag" schreibt, wurde der Explosivkörper vermutlich aus einem fahrenden Auto von der angrenzenden Strasse in den Park geworfen.

Der Salesia-Park ist Aufenthaltsort vorwiegend drogen- und alkoholabhängiger Menschen. Im Moment des Anschlags waren auch zwei zivile Fahnder der Polizei auf dem Terrain zugegen. Auch sie hätten die Täterschaft nicht erruieren können, heisst es im Bericht weiter.

Zwei Petarden detonierten
Bei der Gassechuchi in Luzern spielte sich am selben Abend Ähnliches ab: Vermutlich ebenfalls aus einem Auto geworfen, detonierten zwei Petarden vor der Gassechuchi. Dabei wurden zwei Männer verletzt. Laut "Zentralschweiz am Sonntag" leidet ein Opfer an Beeinträchtigungen im Gehör. Eine Person soll sich Rippenbrüche zugezogen haben.

Laut dem Kommunikationschef der Kantonspolizei Luzern, Richard Huwiler, wird gegen die unbekannte Täterschaft ermittelt. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung ist eingegangen.

sda