Gastrobetriebe in Sursee und Sempach erhalten temporär mehr Platz

Nach der Stadt Luzern und Kriens ziehen nun auch Sursee und Sempach nach: Boulevard-Restaurants erhalten mehr Platz – ohne dafür tief in die Taschen greifen zu müssen.

Roseline Troxler
Drucken
Teilen

Sursee und Sempach wollen die ortsansässigen Gastrobetriebe unterstützen. Wie in der Stadt Luzern oder in Kriens können Restaurants zusätzliche öffentliche Flächen für die Bewirtung der Gäste nutzen. In Sempach wird jedem Gastronomiebetrieb im Städtli eine zusätzliche Fläche von der Grösse eines Parkplatzes zur Verfügung gestellt, wie der Stadtrat am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt.

Um die Attraktivität der ebenfalls dort ansässigen Läden nicht zu schmälern, soll es sich allerdings bei den Flächen nicht zwingend um Parkplätze handeln, wie der Stadtrat weiter schreibt. Ein Gesuch für die Nutzung von öffentlichen Flächen können auch Betriebe stellen, welche bisher keine Gartenwirtschaft besitzen. Die Restaurants sollen bis Ende Oktober von der Massnahme profitieren können.

Das Städtli Sursee.

Das Städtli Sursee.

Bild: Pius Amrein (22. April 2015)

Zusätzliche Fläche ist gebührenfrei

Um die örtlichen Restaurants zu unterstützen, hat der Stadtrat von Sempach ausserdem beschlossen, für den Monat Mai keine Mietkosten zu erheben. Dies betrifft die Gebühren, welche den Gartenrestaurants für die öffentlichen Flächen anfallen, wie es auf Anfrage bei der Stadtverwaltung heisst. Ausserdem werden von Juni bis Ende Oktober nur die Gebühren für die bereits bestehenden Aussenflächen erhoben.

Auch in Sursee haben Gastronomen, die Boulevard-Restaurants betreiben, die Möglichkeit, zusätzliche Fläche zu beantragen. Diese darf maximal so gross sein wie die bereits bewilligte Fläche, heisst es in einer Mitteilung. Ausserhalb der Ladenöffnungszeiten ist dabei auch die Nutzung von Parkfeldern möglich. Bewilligte Zusatzflächen sind gebührenfrei, wie es auf Anfrage heisst. Die Flächen können maximal bis Ende Oktober genutzt werden.

Mehr zum Thema