GASTRONOMIE: Bäckerei Hug streicht Gastrobereich

Die Bäckerei Hug zieht sich aus dem Beizengeschäft zurück. Sie baut ihr Filialnetz um und will sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Luca Wolf
Drucken
Teilen
Aus dem Café Hug am Mühlenplatz wird ab dem 1. Dezember ein Restaurant mit längeren Öffnungszeiten. (Bild Philipp Schmidli)

Aus dem Café Hug am Mühlenplatz wird ab dem 1. Dezember ein Restaurant mit längeren Öffnungszeiten. (Bild Philipp Schmidli)

Das beschauliche Café samt Bäckerei von Hug am Mühlenplatz in Luzern wird geschlossen. Nicht ersatzlos. Ab dem 1. Dezember soll dort ein zeitgemässes Restaurant mit längeren Öffnungszeiten aufgehen. Diese Umnutzung geschieht in Kooperation mit dem Luzerner Gastrounternehmer und früheren Tavolago-Chef Samuel Vörös. Dieser wird neben dem «Bodu» auch das neue Restaurant leiten. «Diesem tollen Standort kann man mit einem Restaurant besser gerecht werden», erklärt der Geschäftsführer und Inhaber Paul Philipp Hug.

Verkaufsladen in Kriens ist zu

Die Bäckerei Hug krempelt ihr Filialnetz um und will sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren: die Produktion von Backwaren und der Betrieb von Bäckereien und Cafés. Klassische Gastrobetriebe will Hug keine mehr führen. Dies hat Auswirkungen auf mehrere der 12 Filialen: Das Konzept mit dem Café samt Verkaufsladen an der St. Karli-Strasse wird laut Hug neu überdacht. Der Hug-Verkaufsladen an der Luzernerstrasse in Kriens wurde per 23. Juni geschlossen. Ebenso der Laden an der Seestrasse in Hergiswil, der seit Februar geschlossen ist.