Gastronomie

Höchster Luzerner Wirt: «Ich sehe einen Lichtstreifen am Horizont»

Ruedi Stöckli, Präsident von Gastro Luzern, muss sein Landgasthaus Strauss in Meierskappel nun bis Ende Februar geschlossen halten. Dennoch gebe es für die Gastrobranche nach den Entscheiden des Bundesrats vom Montag auch Positives.

Lukas Nussbaumer
Drucken
Teilen
Ruedi Stöckli, Verbandspräsident von Gastro Luzern, in der Küche seines Landgasthauses Strauss in Meierskappel.

Ruedi Stöckli, Verbandspräsident von Gastro Luzern, in der Küche seines Landgasthauses Strauss in Meierskappel.

Bild: Boris Bürgisser (11. Dezember 2020)

Die Restaurants bleiben nach dem Entscheid des Bundesrats vom Montag bis Ende Februar zu. Der Lockdown dauert für Wirte also mindestens zehn Wochen, denn die Gastrobetriebe mussten schon am 23. Dezember schliessen. Dennoch gibt es für Ruedi Stöckli, Präsident von Gastro Luzern und Inhaber des Landgasthauses Strauss in Meierskappel, auch gute Neuigkeiten aus Bundesbern. Viele Wirte könnten nun «wieder ruhiger schlafen».

Haben Sie erwartet, dass der Beizen-Lockdown verlängert wird?

Ruedi Stöckli: Ja, davon mussten wir leider ausgehen.

Während die Restaurants zu bleiben, dürfen Tankstellenshops und Kioske nach 19 Uhr und am Sonntag wieder öffnen. Ist das für Sie ein Widerspruch?

Ja, doch für diese Betriebe ist das natürlich gut. Wir Wirte hingegen kommen uns je länger desto mehr als Bauernopfer vor. Warum wurden nicht Schulen geschlossen? Kinder sind Träger des Virus, viele Ansteckungen passieren nachweislich im privaten Bereich. Schulschliessungen hätte zudem nicht einmal etwas gekostet.

Immerhin werden die Härtefallmassnahmen nun ausgebaut, und die Administration wird einfacher.

Beides begrüsse ich sehr. Endlich spüren wir, dass Bemühungen vorhanden sind, die Betroffenen zu entschädigen. Es hat allerdings viel zu lange gedauert.

Aber unter dem Strich ist der heutige Tag für die Gastrobranche ein guter?

Ich spüre eine gewisse Erleichterung und sehe einen Lichtstreifen am Horizont. Die Härtefallentscheide des Bundesrats lassen viele Wirte wieder ruhiger schlafen.

Wie geht es für Ihren Betrieb in Meierskappel weiter?

Können wir wieder öffnen, werden wir das sofort tun. Ich will arbeiten – und das gilt für alle Wirte.