Gasunfall am Blue Balls fordert fünf Verletzte

Am frühen Sonntagabend ist am Blue Balls Festival in der Stadt Luzern während dem Konzert von Dabu Fantastic ein Asia-Foodstand in Flammen aufgegangen. Dabei wurden fünf Personen verletzt.

Drucken
Teilen
Eine Stichflamme schoss in den Himmel. (Bild: Leser André Rochat)

Eine Stichflamme schoss in den Himmel. (Bild: Leser André Rochat)

Es ist kurz nach 19 Uhr, das Blue Balls ist in vollem Gange. Die Swiss Music Award Gewinner Dabu Fantastic treten beim Pavillon am Quai auf. Plötzlich sticht eine fünf Meter hohe Stichflamme aus einer Gasflasche in den Himmel. Bei dem Zwischenfall sind zwei Frauen und drei Männer im Alter zwischen 24 und 46 Jahren – vorwiegend Mitarbeiter des Essensstandes aus dem Kanton St. Gallen – verletzt worden. Zwei Personen wurden schwer verletzt, eine mittelschwer, eine leicht und eine konnte ambulant vor Ort behandelt werden.

Bild: Leser André Rochat
13 Bilder
Bild: Leser André Rochat
Bild: Daniel Schriber / Neue LZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Daniel Schriber / Neue LZ
Bild: Daniel Schriber / Neue LZ
Bild: Daniel Schriber / Neue LZ
Bild: Daniel Schriber / Neue LZ
Die Feuerwehr löscht die Brandherde. (Bild: Daniel Schriber / Neue LZ)
Der Essensstand wurde total zerstört. (Bild: Leser Claus Feederle)
Bild: Daniel Schriber / Neue LZ

Bild: Leser André Rochat

Der betroffene Abschnitt am Nationalquai wurde abgesperrt. Der Imbissstand wurde durch die Flammen zerstört. Die Unfallursache ist laut Angaben der Luzerner Polizei bisher nicht bekannt. Die Branddetektive haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Brand wurde jedoch nicht – wie vorerst vermutet – durch eine Gasexplosion entfacht.

Die Festival-Leitung bedauert in einem schriftlichen Communiqué den Vorfall. Der Festival-Betrieb sei davon nicht gestört gewesen. Die Festival-Leitung könne zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben machen und werde informieren, sobald der Sachverhalt geklärt sei.

Im Einsatz standen die Feuerwehr der Stadt Luzern mit 30 Eingeteilten, der Rettungsdienst mit fünf Einsatzteams und das Care-Team Zentralschweiz zur Betreuung von Zeugen.

chg/rem

Werden Sie Leserreporter

Etwas gesehen oder etwas gehört? Ihr Bild oder Ihr Video erreicht uns mit Name, Vorname sowie Telefonnummer auf redaktion.online@luzernerzeitung.ch.