GEBÄUDEVERSICHERUNG: Millionen-Gewinn – trotz schlechtem Jahr

Die Gebäudeversicherung Luzern blickt auf ein schlechtes Schadenjahr 2009 zurück, besonders Hagelschäden waren massiv. Trotzdem: Der Gewinn beträgt 12,1 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Michael Buholzer/Neue LZ)

(Symbolbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Im Geschäftsjahr 2009 der Gebäudeverischerung Luzern (GVL) belaufen sich die Feuer- und Elementarschäden auf 49,9 Millionen Franken. Wie das Unternehmen mitteilt, weist die Jahresrechnung jedoch trotz dieser schlechten Schadenbilanz einen Reingewinn von 12,1 Millionen Franken aus.

Die Feuerschäden 2009 entsprechen laut Mitteilung mit 12 Millionen Franken etwa dem Vorjahr und liegen unter dem langjährigen Durchschnitt. Ein anderes Bild zeigt sich bei den Elementarschäden: Die Schadensumme liegt bei 37,9 Millionen Franken (Vorjahr: 7,6 Millionen). Hauptverantwortlich dafür sei der Hagelzug vom 23. Juli in den Gebieten Entlebuch, Kriens, Horw und Weggis.

Die Gebäudeversicherung Luzern versicherte per 31. Dezember 2009 über 115'000 Gebäude im Kanton Luzern mit einem Wert von 93,7 Milliarden Franken (Vorjahr: 92,3 Milliarden).

ana