GEBURT: Alena ist die Erste im neuen Jahr

Um 0.24 Uhr ist im Luzerner Kantonsspital das erste Kind im Jahr 2017 zur Welt gekommen. Dabei hätte das Neujahrsbaby ein Weihnachtskind werden sollen.

Niels Jost
Drucken
Teilen
Neues Familienglück: Désirée Wey mit Baby Alena, Vater Fabian und der zweieinhalbjährige Lenny. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 2. Januar 2017))

Neues Familienglück: Désirée Wey mit Baby Alena, Vater Fabian und der zweieinhalbjährige Lenny. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 2. Januar 2017))

Niels Jost

niels.jost@luzernerzeitung.ch

Ihre kleinen Augen hält Alena noch fest verschlossen. Friedlich liegt sie in den Armen von Mutter Désirée Wey. «Sie ist sehr ruhig und hat bereits sieben Stunden am Stück geschlafen», sagt die 34-Jährige und strahlt ihr Baby an. 50 Zentimeter gross und 3080 Gramm schwer ist Alena. Dass sie am 1. Januar auf die Welt kommen wird, haben die frischgebackenen Eltern aus Hochdorf nicht erwartet. Denn der Geburtstermin wäre eigentlich auf den 23. Dezember gesetzt gewesen. «Sie hat sich aber noch etwas Zeit gelassen», sagt Vater Fabian Wey (33) und fügt strahlend an: «Eine Silvesternacht, die ich nie vergessen werde.»

So ist aus dem Weihnachtskind eben ein Neujahrsbaby geworden – und zwar das erste der Zentralschweiz im Jahr 2017. Alena ist in der Nacht auf Sonntag um 0.24 Uhr zur Welt gekommen. Damit war sie etwas schneller als Dario, der im Kantonsspital Nidwalden in Stans um 2.08 Uhr geboren wurde. Ein weiteres Baby erblickte im Zuger Kantonsspital in Baar um 2.45 Uhr das Licht der Welt.

Die Geburt von Alena verlief ohne Probleme. «Plötzlich ging alles sehr schnell – die Hebamme musste noch ins Zimmer eilen», lacht Désirée Wey. Dass Mutter und Tochter wohlauf und munter sind, freut auch die Grosseltern, die beim kurzen Medienbesuch unserer Zeitung ebenfalls in der Neuen Frauenklinik des Luzerner Kantonsspitals (Luks) anwesend sind. Bis zur Geburt haben sie nicht gewusst, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Während des Fotoshootings kümmern sie sich um den zweieinhalbjährigen Lenny, das Brüderchen von Alena. Auch er hat sichtlich Freude an seiner kleinen Schwester und gibt ihr vorsichtig einen Kuss auf den Kopf, auf dem bereits überraschend viele dunkle Haare zu sehen sind.

Und was wünschen sich die Eltern für ihr Neujahrsbaby? «Das Wichtigste ist, dass Alena gesund bleibt», sind sich Désirée und Fabian Wey einig. Letzterer ergänzt mit einem Schmunzeln: «Und dass sie gross und stark wird, um ihrem älteren Bruder dann mal Paroli bieten zu können.»

Geburtenrekord in der Zentralschweiz

Neben Alena sind im Kanton Luzern noch weitere Babys am 1. Januar zur Welt gekommen. Im Kantonsspital in Sursee ist um 12.04 Uhr Max geboren worden, und in Wolhusen hat um 12.35 Uhr Kiara das Licht der Welt erblickt.

2016 kamen an den 3 Standorten des Luks 3208 Kinder zur Welt. Das sind 99 Babys mehr als noch im Vorjahr, was der höchsten Geburtenrate seit Jahren entspricht (siehe Tabelle). Viele Geburten verzeichnete letztes Jahr auch das Geburtshaus Terra Alta in Oberkirch. 212 Babys erblickten dort das Licht der Welt. Das sind zwar vier Geburten weniger als noch 2015, weil das Geburtshaus aber während zweier Monate wegen Sanierungsarbeiten geschlossen war (Ausgabe vom 26. August 2016), ist auch das eine rekordverdächtige Zahl. Ähnlich sehen die Geburtenzahlen in anderen Spitälern aus.

Ob auch 2017 ein geburtenstarker Jahrgang wird, wird sich erst noch zeigen. Alena hat auf jeden Fall schon mal den Grundstein dafür gelegt.