Geburtstagsparty in einer gemieteten Villa am Haldenrain: 23 Personen droht Anzeige

Am letzten Freitag wurde am Haldenrain eine Geburtstagsparty veranstaltet – ein folgenreiches Fest, wie sich nun herausgestellt hat: Die 23 Partygänger müssen mit einer Anzeige rechnen.

Drucken
Teilen

(lil) Im Haldenrain in Luzern steht eine alte Villa, die über die Buchungsplattform Airbnb vermietet werde, berichtet ein Leser unserer Zeitung in einem Leserbrief. Am letzten Freitagabend seien dort 13 jugendliche Personen eingezogen und haben eine Party steigen lassen, «laut und die ganze Nacht bis zum Morgen», schreibt der Leser. Und weiter: «Trotz Mitteilung bei der Polizei gibt es keine Ruhe!» Die Feiernden hätten, wie er schreibt, weder auf die Coronaregeln noch auf die Nachbarschaft Rücksicht genommen.

Auf Anfrage bei der Luzerner Polizei teilt Mediensprecher Urs Wigger mit, dass an besagtem Freitag um 21.05 Uhr eine entsprechende Beschwerde wegen Ruhestörung eingegangen sei. Eine Polizeipatrouille machte sich daraufhin auf den Weg in den Haldenrain. Sie wurde aber kurzfristig umberufen, weil sich anderswo ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Als die Polizei dann um kurz vor 23 Uhr bei der Villa eine Kontrolle durchführte, sei keine Ruhestörung festgestellt worden.

Am Samstagmorgen um kurz nach halb 11 Uhr meldete sich dann der Vermieter der Villa, so Wigger weiter. Dieser berichtete von einer Party, die in seiner Liegenschaft offenbar im Gange war. Die Polizei fand im Garten des Hauses 13 Menschen vor, drinnen zehn weitere. Bis auf eine sind alle Personen in der Schweiz wohnhaft: Der grösste Teil stammt aus den Kantonen Aargau und Zürich, je zwei aus Luzern und Nidwalden und eine Person aus Basel. Die Geburtstagsparty wurde daraufhin aufgelöst und die jungen Erwachsenen mussten das Anwesen gestaffelt verlassen. Fünf Personen durften bleiben, um die entstandene Unordnung aufzuräumen. Alle 23 Personen müssen gemäss Wigger mit einer Anzeige rechnen.