Gedächtnispalast verkauft seine Requisiten in der Viscosistadt

60 Szenen wurden auf 5000 Quadratmeter und fünf Etagen bespielt.
Vor einem halben Jahr schloss der Gedächtnispalast seine Türen. Nun stehen die Requisiten des Theaterprojekts zum Verkauf.

Marcel Jambé
Drucken
Teilen
Das Theaterprojekt schloss im Sommer seine Türen – nun werden die Requisiten verkauft. (Bilder: PD)

Das Theaterprojekt schloss im Sommer seine Türen – nun werden die Requisiten verkauft. (Bilder: PD)

Rund 7'000 Besucherinnen und Besucher haben die 25 Vorstellungen besucht. Seit das Theaterprojekt «Gedächtnispalast» in der Viscosistadt in Emmen diesen Sommer seine Türen schloss, ist das Team der Regisseurin Annette Windlin und Ausstatterin Ruth Mächler am Ausmisten und Sortieren des Sammelsuriums.

Unzählige Requisiten, Kostüme, Möbel und noch viel mehr werden nächste Woche vom 6. bis 8. Dezember im Rahmen der Luzerner Designtage «Design Schenken» verkauft. Es werde ein Flohmarkt der Kuriositäten und Raritäten, sagen die Veranstalter. Vom Retro-Christbaumschmuck bis zu Gartenzwergen, Tretnähmaschinen, Kultradios, Koffern und Heiligbilder – alles Theaterschätze, welche das Herz der Theaterfans und Sammler höher schlagen lassen.

Flohmarkt Gedächtnispalast: 6.-8. Dezember in der Viscosistadt Emmenbrücke. Weitere Informationen: www.gedaechtnispalast.ch