Geldgeschenk: Vertrag wirft Fragen auf

Der österreichische Millionär Peter Pühringer hat Vitznau bereits 5 Millionen überwiesen. Im Donationsvertrag sind aber auch Bedingungen aufgeführt.

Drucken
Teilen
Blick auf das Park-Hotel in Vitznau und den Vierwaldstättersee. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Blick auf das Park-Hotel in Vitznau und den Vierwaldstättersee. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der österreichische Multimillionär Peter Pühringer hat der Gemeinde Vitznau im Mai 5 Millionen Franken überwiesen – damit soll die Gemeinde die Steuern senken, und zwar von 1,75 auf 1,4 Einheiten ab 2012.

Ganz uneigennützig ist dieses Geschenk aber nicht: In der «Vereinbarung über die Donation für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde», einem siebenseitigen Papier, das der Neuen Luzenrer Zeitung vorliegt, steht unter anderem, dass mit dem Geld «insbesondere die Ansiedlung von universitären Einrichtungen im Park-Hotel Vitznau», so etwa ein Finanzforschungszentrum und eine Universitätsklinik als Rehabilitationszentrum mit dem erforderlichen wissenschaftlichen Personal, ermöglicht werden soll – alles Projekte von Pühringer. Ausserdem sei die Verwendung des Geldes nicht genau geregelt, sagt Sebastian Heselhaus, Rechtsprofessor an der Uni Luzern.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.