Gemeinde Schongau und Sozialdirektor Graf beenden Asylstreit

Die Ersatzabgabe wegen fehlender Asylplätze hat in Schongau bekanntlich zu einem Rechtsstreit mit dem Kanton Luzern geführt. Jetzt ist es zu einer Aussprache mit dem Luzerner Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf (CVP) gekommen.

Drucken
Teilen

Im Zuge des Rechtsstreits aufgrund der Asyl-Ersatzabgaben hat sich der Gemeinderat massiv über die Art und Weise der kantonalen Kommunikation geärgert. Der Zwist gipfelte im Rücktritt des Sozialvorstehers.

Der Gemeinderat unter Präsident Thierry Kramis entschied im Mai allerdings, den Streit zu beenden und die Forderungen zu akzeptieren. Zugleich bot er Sozialdirektor Guido Graf eine Aussprache an, die am Montag stattgefunden hat. Aus Sicht der Gemeinde könne damit «die Auseinandersetzung in dieser Sachlage beigelegt werden und die Zusammenarbeit mit dem Kanton wieder in normale Bahnen überführt werden», heisst es in einer Mitteilung. Die Gemeinde nimmt zum Inhalt der Gespräche nicht weiter Stellung. (red)