Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Horw soll Bäume besser schützen

Der Baumbestand in der Gemeinde Horw soll besser geschützt werden.

(std) Das fordert Lukas Bucher (L20) in einer Motion. Konkret sollen Bäume mit einem Stammumfang ab 80 Zentimeter und «geschützte Objekte gemäss Naturschutzverordnung» nur in «absoluten Ausnahmesituationen zur Fällung freigegeben werden dürfen», heisst es in der Motion. Die Grundregel müsse «Baum vor Bau» lauten. Das Bau- und Zonenreglement der Gemeinde Horw soll entsprechend angepasst werden.

Die L20 begründet ihren Vorstoss damit, dass Bäume wichtige Funktionen wahrnehmen würden. Sie dienten als «Identitätsstifter», Nahrungsquelle, Schattenspender, Lebensraum oder auch als Schadstoff-Filter. Doch der Druck auf grüne, unbebaute Flächen im Siedlungsgebiet nehme zu. Gleichzeitig würden bestehende Siedlungen verdichtet. «Diese Entwicklung führt dazu, dass Grundeigentümer bestehende ältere Bäume durch Gebäude oder Tiefgaragen ersetzen möchten», heisst es in der Motion. Eine ähnliche Motion ist bereits in der Stadt Luzern hängig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.