GEMEINDEFINANZEN: Emmen budgetiert wieder ein Defizit

Die Gemeinde Emmen hat für 2016 erneut ein Defizit budgetiert. Gegenüber dem Voranschlag 2015 steigt der Fehlbetrag von 0,7 Millionen Franken auf 0,9 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf die Gemeindeverwaltung Emmen. (Archivbild Eveline Beerkircher)

Blick auf die Gemeindeverwaltung Emmen. (Archivbild Eveline Beerkircher)

Der budgetierte Aufwand steigt von 150,0 Millionen Franken auf 150,5 Millionen Franken, der Ertrag von 149,3 Millionen Franken auf 149,6 Millionen Franken. Die finanzielle Lage bleibe trotz Wachstum angespannt, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit.

Einen grossen Anteil am Aufwand haben die Personalkosten, die um 2,3 Millionen Franken auf 62,5 Millionen Franken steigen. Bei den Steuern budgetierte die Gemeinde optimistischer, sie geht von einem Wachstum von 0,8 Millionen Franken auf 83,3 Millionen Franken aus. Allerdings erhält Emmen 0,6 Millionen weniger aus dem Finanzausgleich.

Die zweitgrösste Luzerner Gemeinde plant für 2016 Investitionen von 19,5 Millionen Franken, wobei sich die Nettoinvestitionen auf 16,7 Millionen Franken belaufen. Mit über zehn Millionen Franken bilden die Hochbauten den Schwerpunkt der Ausgaben.

(sda)

Lesen Sie mehr in der Zeitung vom 15. Oktober