Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gemeindefusionen: Es tut sich wieder etwas

Die letzten Zusammenschlüsse von Luzerner Gemeinden wurden 2013 vollzogen: Escholzmatt fusionierte mit Marbach, Schötz mit Ohmstal, Rickenbach mit Pfeffikon und Beromünster mit Neudorf. Nun dürfte sich die Zahl von aktuell 83 Kommunen erneut reduzieren: In Ebersecken und Altishofen sollen im kommenden Jahr Urnenabstimmungen stattfinden. Falls das bis jetzt ohne grössere Dissonanzen laufende Projekt im Hinterland scheitert, dann am Widerstand von Altishofen.

Ebenfalls Fusionsgelüste – jedoch einseitige – gibt es im Seetal. Altwis kann seine Eigenständigkeit aus finanziellen Gründen nicht mehr sicherstellen und sucht krampfhaft eine Partnergemeinde. Im Vordergrund steht Hitzkirch. Jene Gemeinde also, die dem 400-Seelen-Dorf Altwis 2014 einen Korb gegeben hat. (nus)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.