GEMEINDEN: Gemeindeschreiberin führt die Geschäfte Ebikons

Ebikon beginnt mit der Umsetzung des Geschäftsführungsmodells für die 2016 startende Legislatur. Als Folge davon werden die Pensen der Gemeinderäte reduziert und das Kommissionswesen ausgebaut. Die heutige Gemeindeschreiberin Pia Maria Brugger Kalfidis wird Geschäftsführerin.

Drucken
Teilen
Die heutige Gemeindeschreiberin von Ebikon, Pia Maria Brugger Kalfidis, ist vom Gemeinderat zur Geschäftsführerin der Gemeindeverwaltung ernannt worden. (Bild: Nadia Schärli)

Die heutige Gemeindeschreiberin von Ebikon, Pia Maria Brugger Kalfidis, ist vom Gemeinderat zur Geschäftsführerin der Gemeindeverwaltung ernannt worden. (Bild: Nadia Schärli)

Wie der Gemeinderat am Mittwoch mitteilte, werden damit die Konsequenzen aus politischen Entscheiden vom letzten Jahr gezogen. Im Frühling 2014 hatte die Gemeinderegierung beschlossen, das Geschäftsführungsmodell einzuführen, im Herbst 2014 votierten die Stimmberechtigten gegen die Schaffung eines Einwohnerrates.

Die heutige Gemeindeschreiberin Pia Maria Brugger Kalfidis ist vom Gemeinderat zur Geschäftsführerin der Gemeindeverwaltung ernannt worden. Sie tritt dieses Amt am 1. April 2016 an. Sie wird ab dann für die gesamte operative Verwaltungsführung verantwortlich sein.

Im Gegenzug wird sich der Gemeinderat nach den Neuwahlen auf die strategische Führung der Gemeinde beschränken. Die Pensen des Gemeindepräsidenten und der vier anderen Gemeinderäte werden deshalb ab der im Herbst 2016 startenden Legislatur auf total 155 Prozent reduziert. Heute beträgt das Pensentotal 275 Prozent.

Als weitere Geschäftsleitungsmitglieder der Abteilungen sind gewählt: Roland Baggenstos (Einwohnerdienste), Nicole Imfeld (Planung & Bau), Olivier Prince (Bildung), Christiane Scherwey (Gesellschaft & Soziales), Stefan Wanner (Finanzen & Controlling) und Marianne Wimmer (Zentrum Höchweid).

Neu soll nur noch der Gemeindepräsident vom Volk ins Amt gewählt werden. Die anderen Ressorts sollen von den Ratsmitgliedern untereinander verteilt werden.

Da Ebikon nach dem Entscheid der Stimmberechtigten weiterhin weder über eine Gemeindeversammlung noch über ein Gemeindeparlament verfügt, soll die Mitwirkung der Stimmberechtigten mit anderen Mitteln gestärkt werden.

Der Gemeinderat möchte eine neue Kommission für Gesellschaftsfragen schaffen. Ebikon hat bereits eine Bildungs-, Controlling-, Bürgerrechts- sowie eine Planungs-, Umwelt- und Energiekommission. Neu sollen alle Kommissionen und deren Präsidien an der Urne bestellt werden.

sda/uus