Luzerner Gemeinden lassen Rechnung Revue passieren

Die Gemeinden blicken aufs Rechnungsjahr 2018 zurück. Das sind die Ergebnisse:

Drucken
Teilen

Altwis

Am Mittwoch befinden die Altwiser über die Rechnung 2018. Diese weist ein Plus von gut 51 000 Franken aus (Gesamtaufwand: 2,25 Millionen Franken). Budgetiert war ein Minus von 224 000 Franken.

Ballwil

Die Stimmbürger haben kürzlich die Rechnung 2018 abgesegnet. Diese schliesst mit einem Minus von knapp 336 000 Franken (Gesamtaufwand: 12,6 Millionen Franken). Budgetiert war ein Minus von knapp 488 000 Franken. Das Eigenkapital weist nach Verrechnung des Aufwandüberschusses noch einen Bestand von 6,6 Millionen Franken auf.

Büron

46 Stimmbürger segneten die Rechnung 2018 einstimmig ab. Diese weist einen Ertragsüberschuss von 1,36 Millionen Franken aus (Gesamtaufwand: 12,26 Millionen Franken). Budgetiert war ein Plus 3000 Franken. Ferner wurde unter anderem Daniel Pfulg einhellig als Mitglied der Bildungskommission gewählt.

Eich

65 Stimmbürger wählten kürzlich an der Gemeindeversammlung Peter Wolfisberg in die Bildungskommission. Er folgt auf Stefan Mathis, der per Ende Schuljahr 2018/19 als Mitglied und Vizepräsident des Gremiums zurücktritt. Ferner segneten die Eicher die Rechnung 2018 ab und der Gemeindepräsident informierte, dass bereits 14 der 18 Wohnungen in der Überbauung Spillmatte reserviert oder verkauft sind.

Hasle

Die Stimmberechtigten haben kürzlich die Rechnung 2018 abgesegnet. Diese schliesst mit einem Plus von knapp 207 000 Franken. Budgetiert war ein Minus von gut 19 000 Franken. Ferner wurde Marco Wicki einstimmig als Mitglied der Bildungskommission gewählt.

Inwil

118 Stimmberechtigte haben am Montag an der Gemeindeversammlung von Inwil die Gesamtrevision der Ortsplanung grossmehrheitlich mit 117 zu 1 Stimme genehmigt. Aufgrund der veränderten Gesetzgebung in der Raumplanung hat die Gemeinde den Zonenplan sowie das Bau- und Zonenreglement überarbeitet. Damit wurden die raumplanerischen und baurechtlichen Weichen für Inwil bis zirka ins Jahr 2035 gestellt.

Mauensee

Die Rechnung 2018 schliesst mit einem Plus von 2,28 Millionen Franken (Gesamtaufwand: 7,2 Millionen Franken). Budgetiert waren 194 000 Franken. An der Gemeindeversammlung von heute Abend, 5. Juni, erfahren die Stimmbürger zudem, wer den Mauensee-Preis 2019 erhält.

Neuenkirch

128 Stimmbürger haben an der Gemeindeversammlung vom Dienstag einstimmig Erich Affentranger aus Sempach Station als neues Mitglied und zugleich neuen Präsidenten der Bildungskommission gewählt. Die laufende Rechnung wurde genehmigt. Ferner hiessen sie einen Nachtragskredit von 150 000 Franken für die Planung des Musik- und Kulturraums gut. (sb/fi)