Nach «Eskalation» im Egolzwiler Gemeinderat: Abklärungen laufen

Gemeindepräsident Urs Hodel tritt zurück und gibt ab sofort die operativen Geschäfte ab. Wie und ob die Arbeit auf die restlichen Gemeinderatsmitglieder aufgeteilt werden kann, wird nun abgeklärt. 

Niels Jost
Drucken
Teilen
Bis auf Weiteres übernimmt er die Geschäfte von Urs Hodel: Roland Wermelinger, Vize-Gemeindepräsident von Egolzwil. (Bild: Eveline Beerkircher (Egolzwil, 26. November 2017)

Bis auf Weiteres übernimmt er die Geschäfte von Urs Hodel: Roland Wermelinger, Vize-Gemeindepräsident von Egolzwil. (Bild: Eveline Beerkircher (Egolzwil, 26. November 2017)

Nach über zehn Jahren im Amt wirft Gemeindepräsident Urs Hodel (CVP, Bild) das Handtuch. Dies teilte der Gemeinderat am Mittwoch in einem knappen Communiqué mit. «Mit dem Schreiben vom 30. Oktober 2018 teilte Urs Hodel dem Gemeinderat seine Demission per 30. März 2019 mit. Die operativen Geschäfte werden bis auf weiteres von Vizepräsident Roland Wermelinger weitergeführt», heisst es darin.

Als Auskunftsperson ist Vizepräsident Wermelinger (FDP) aufgeführt. Zu den konkreten Gründen sagt er nichts. Nur so viel: «Es herrschte schon seit längerer Zeit Uneinigkeit darüber, wie gewisse Sachgeschäfte geführt werden sollen.» Wermelinger betont, dass der Rücktritt nicht auf ein spezifisches Geschäft zurückzuführen sei. «Es ist wie beim Fussball: Wenn es nicht läuft, braucht es eine Veränderung. Manchmal muss der Trainer gehen.»

«Habe reagiert, nicht agiert»

Laut Urs Hodel ist es bei einer Sitzung am vergangenen Montag zu einer Eskalation gekommen. «Ich stand auf verlorenem Posten gegenüber den anderen vier Ratsmitgliedern.» Auch Hodel sagt, dass mehrere Gründe für seinen Rücktritt ausschlaggebend waren. Der 59-Jährige hält zudem fest: «Ich habe reagiert, nicht agiert.» Dass er nicht per sofort, sondern erst am 30. März von seinem 20-Prozent-Pensum zurücktritt, sei auf persönliche Gründe zurückzuführen.

Das weitere Vorgehen ist unklar. Laut Roland Wermelinger klärt man nun beim Amt für Gemeinden ab, ob und wie Hodels Geschäfte aufgeteilt werden können. Dazu gehört zum Beispiel die Gemeindeversammlung vom 11. Dezember. Diese wird aller Voraussicht nach Vizepräsident Wermelinger führen müssen. Ob der Frühpensionär sein 17-Prozent-Pensum als Leiter des Ressorts Marketing und Umwelt aufstocken muss, wird abgeklärt.

Weitere Infos sollen die Bürger der 1500-Seelen-Gemeinde schnellstmöglich erhalten. Am nächsten Montag trifft sich der Gemeinderat zur nächsten Sitzung.