Gemeinderäte sollen draussen bleiben

Drei Emmer Gemeinderäte sind im Kantonsrat. Das ist den Grünen zu viel. Sie wollen ihnen ein Mandat im Kantonsrat verbieten.

Drucken
Teilen
Kantonsräte mit Doppelmandat im Fokus: Armin Hartmann (SVP, Gemeinderat in Schlierbach, links) und Urs Dickerhof (SVP, Gemeinderat Emmen). (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Kantonsräte mit Doppelmandat im Fokus: Armin Hartmann (SVP, Gemeinderat in Schlierbach, links) und Urs Dickerhof (SVP, Gemeinderat Emmen). (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Setzen sie sich für die Gemeinde Emmen ein oder machen sie Parteipolitik? Diese Frage beschäftigt die Fraktion der Grünen im Emmer Einwohnerrat, wenn es um die Doppelmandate der drei Emmer Gemeinderäte Thomas Willi (CVP), Rolf Born (FDP) und Urs Dickerhof (SVP) geht. Dieses Trio sitzt nämlich auch im Luzerner Kantonsrat.

«Einmal gewählt geraten die Gemeinderäte sehr schnell in einen erheblichen Interessenskonflikt zwischen den Interessen den Kantons, den Anliegen ihrer Parteien und dem Wohl der Gemeinde.» Diese meinung vertreten die Grünen und streben nun eine Änderung der Gemeindeverfassung an. Darin soll künftig stehen: «Niemand kann gleichzeitig dem Gemeinderat und dem Kantonsrat angehören.»

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.