GEMEINDERAT: Sie will frischen Wind nach Dierikon bringen

Alexandra Lang wird neue Gemeindeamtfrau von Dierikon. Sie wohnt zwar erst seit sechs Jahren hier. Doch die Integration gelang rasch – auch dank ihren Hunden.

Beatrice Vogel
Drucken
Teilen
Alexandra Lang (43) mit ihren beiden Hunden. (Bild Pius Amrein)

Alexandra Lang (43) mit ihren beiden Hunden. (Bild Pius Amrein)

Noch genau drei Monate hat Alexandra Lang Zeit, um sich auf ihr neues Amt vorzubereiten. Ab 1. Juni ist die CVP-Frau neue Gemeindeamtfrau von Dierikon. Die 43-Jährige blickt aber locker auf ihren neuen Job – spezifische Pläne habe sie noch nicht. «Ich gehöre nicht zu den Führungspersonen, die gleich bei Amtsantritt mit dem grossen Besen kehren.» Zunächst möchte sie sich ein Bild von der Situation machen, erklärt sie. Da in diesem Sommer auch Gemeindepräsident Hans Burri (CVP) zurücktritt, werden gleich zwei neue Gesichter im Dierikoner Gemeinderat sein. Es ändere sich also sicher einiges, so Lang. «Neue Mitglieder bringen immer frischen Wind.»

Mit Gummistiefeln Probleme lösen

«Die Aufgaben als Gemeindeamtfrau sind sehr vielfältig. Das reicht von ‹mit Gummistiefeln in einem Bachbett ein Problem lösen› bis zu ‹an der Gemeindeversammlung das Budget präsentieren›», so Lang. Es sei diese Herausforderung, die sie dazu bewogen habe, das Amt anzunehmen. Sich in der Gemeinde zu engagieren, ist für Alexandra Lang wichtig. «Ich wohne nicht nur in Dierikon, sondern lebe auch hier, und das sehr gerne. Ich freue mich, wenn ich mit meiner Erfahrung die Gemeinde tatkräftig unterstützen kann.» Auch privat ist Lang in der Gemeinde aktiv: Sie spielt im Badminton Klub, bei dem sie Aktuarin ist, und ist Mitglied der Dörflizunft, in der sie während der Fasnacht mit ihrem Partner Moritz Camenisch für Speis und Trank sorgt. Diese starke Verwurzelung im Dorfleben ist nicht selbstverständlich. Denn Alexandra Lang ist nicht etwa eine Ur-Dierikonerin, sondern erst vor sechs Jahren aus Luzern hierhergezogen.

Aufgewachsen ist Alexandra Lang in Meggen. Es sei einfach gewesen, in Dierikon Kontakte zu knüpfen, erzählt Lang. Zu den Nachbarn hatte sie schnell einen guten Draht. «Als wir noch nicht lange hier wohnten und gerade im Garten arbeiteten, fragte unsere Nachbarin ihren Sohn vom Balkon herab, welche Wurst er denn gerne essen wolle. Mein Partner rief als Witz zurück, er möchte eine braune», berichtet Lang lachend. Daraufhin habe die Nachbarin sie spontan zum Essen eingeladen. «Die Dierikoner sind sehr offen. Und auch die Hunde sind Türöffner, wenn man mit ihnen im Dorf unterwegs ist.» Ihre beiden Beagle Joya und Panda halten die Tiernärrin auf Trab.

Legendärer Vorgänger

Bevor sie ihre heutige Stelle als Projektleiterin beim KV Luzern antrat, war Lang unter anderem bei Railaway und der Firma Team Marketing tätig. Studiert hat sie an der Hotelfachschule in Lausanne. Als Gemeindeamtfrau tritt Alexandra Lang nun in die Fussstapfen ihres legendären Vorgängers Josef Zimmermann (CVP), der seit 1972 ununterbrochen im Dienst der Gemeinde Dierikon tätig war, davon die letzten 29 Jahre als Gemeindeammann. «Als Quereinsteigerin wird es sicher anspruchsvoll, ihn zu ersetzen», sagt Lang. Als die CVP auf sie zukam mit der Anfrage zu kandidieren, zögerte sie denn auch zunächst. Allerdings waren keine anderen Kandidaten in Sicht – schliesslich wurde Alexandra Lang in stiller Wahl gewählt. Sie würde sich denn auch wünschen, «dass sich noch mehr Einwohner getrauen, sich politisch zu engagieren.» Das müsse auch nicht immer gleich mit einem Amt verbunden sein: «Ich freue mich, wenn die Bevölkerung ihre Inputs und Ideen einbringt.»