Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Emmen: Gemeinderatsvakanzen werden mit Stellvertretungen überbrückt

Der Gemeinderat Emmen wird nach den Rücktritten von Susanne Truttmann (SP) und Urs Dickerhof (SVP) Ende August bis zum Amtsantritt der Nachfolger zu dritt agieren. Bereits Ende Oktober sollen die neu Gewählten die Arbeit aufnehmen.
Beatrice Vogel
So präsentiert sich der Gemeinderat von Emmen noch bis Ende August: Gemeindepräsident Rolf Born (vorne) und die Gemeinderäte Susanne Truttmann, Thomas Lehmann, Josef Schmidli und Urs Dickerhof (von links). (Bild: PD, 15. November 2016)

So präsentiert sich der Gemeinderat von Emmen noch bis Ende August: Gemeindepräsident Rolf Born (vorne) und die Gemeinderäte Susanne Truttmann, Thomas Lehmann, Josef Schmidli und Urs Dickerhof (von links). (Bild: PD, 15. November 2016)

Bei der Ersatzwahl von zwei Mitgliedern des Gemeinderats Emmen am 10. Juni hat keiner der Kandidaten das absolute Mehr erreicht. Der zweite Wahlgang findet am 23. September statt. Allerdings erfolgen Austritte von Susanne Truttmann (SP) und Urs Dickerhof (SVP) bereits per 31. August. Bis zum Amtsantritt der Nachfolger besteht deshalb der Gemeinderat aus nur drei Personen. Die Vakanzen werden durch Stellvertretungen überbrückt, wie der Gemeinderat am Mittwoch mitteilt.

Die Direktion Schule und Kultur von Susanne Truttmann wird im Herbst von Rolf Born (FDP), Gemeindepräsident sowie Direktor Sicherheit und Sport, übernommen. Die Direktion Finanzen und Personelles von Urs Dickerhof wird in der Übergangsphase von Thomas Lehmann (FDP), Direktor Soziales und Gesellschaft, geführt. Baudirektor Josef Schmidli (CVP) wurde für die Übergangszeit zum Vizepräsidenten des Gemeinderates gewählt und ersetzt in dieser Funktion Urs Dickerhof. Die Stellvertretungen werden im Rahmen der ordentlichen Pensen erledigt.

Gemeinderat will Einarbeitungsprogramm

Der Gemeinderat will zudem ein Einarbeitungsprogramm für die künftigen Gemeinderäte erarbeiten. Wie lange die Übergangszeit dauert, sei noch offen. «Wann die neu gewählten Gemeinderäte ihr Amt antreten, kann sich aufgrund beruflicher und privater Umstände unterscheiden und daher noch nicht klar festgehalten werden», heisst es in der Mitteilung. Aufgrund von Rückmeldungen der Kandidaten könne aber davon ausgegangen werden, dass die Zeit zu dritt im Gemeinderat längstens bis Ende Oktober dauern werde.

Für die zwei frei werdenden Sitze im Gemeinderat Emmen kandidieren SP-Einwohnerrat Brahim Aakti, Vital Burger (Forum Emmen), SVP-Nationalrat Felix Müri und CVP-Einwohnerrat Patrick Schnellmann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.