GEMEINDEVERSAMMLUNG: Die Steuer-Kassen in Ennetbürgen klingeln

Die Ennetbürger dürfen sich auf die Gemeindever­sammlung vom 15. Mai freuen. Politische, Schul- und Kirchgemeinde schreiben schwarze Zahlen.

Merken
Drucken
Teilen
Ennetbürgen hat auch finanziell von Neuzuzügern profitiert. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Ennetbürgen hat auch finanziell von Neuzuzügern profitiert. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Rechnung der politischen Gemeinde Ennetbürgen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 183'000 Franken ab. Dazu beigetragen haben nicht zuletzt die Steuern. Zwar wurden aufgrund der Steuersenkungen gegenüber dem Vorjahr 374'000 Franken von den natürlichen Personen weniger einkassiert. Dies sind aber 244'000 Franken mehr als budgetiert.

Zudem habe Ennetbürgen 2008 einen erfreulichen Obolus von Neuzugezogenen. Der Ertrag der Grundstückgewinnsteuern übertraf den Voranschlag: 98'000 Franken resultierten mehr in der Gemeindekasse.

Der Gemeinderat schlägt den Ennetbürgern vor, 50'000 Franken des Überschusses als Rücklage für Steuerausfälle zu verwenden, so wie es die kantonale Finanzdirektion vorschlägt. Die restlichen rund 133'000 Franken sollen für zusätzliche Abschreibungen an Investitionsbeiträgen verwendet werden.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.