Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GEMEINDEVERWALTUNG: Mieter für Gemeindehäuser in Kriens und Malters gesucht

Beide Gemeindeverwaltungen zügeln demnächst in einen Neubau. Was soll aus den bisherigen Gebäuden werden? Während Kriens noch Ideen sammelt, hat Malters schon konkrete Pläne.
Sandra Monika Ziegler
Das Gemeindehaus in Kriens. (Bild: Dominik Wunderli)

Das Gemeindehaus in Kriens. (Bild: Dominik Wunderli)

Bereits im Juli ist es so weit. Dann bezieht die Verwaltung der Gemeinde Malters neue Räumlichkeiten in der neuen Überbauung Weihermatte. Der Gemeinderat will das bisherige Gemeindehaus an der Bahnhofstrasse 16 aber nicht verkaufen. Er favorisiert eine Zwischennutzung für vorerst fünf Jahre. Dafür sucht er nun aktuell Mieter, wie dem «Info Malters» zu entnehmen ist. Interessenten können sich direkt bei Gemeindeammann Marcel Lotter (CVP) melden.

Für den Gemeinderat stehen Neu- und Jungunternehmer im Fokus. Dafür will er günstige Mietpreise anbieten – dies als Teil einer Ansiedlungs- und Wirtschaftsförderungsstrategie.

Bei fehlendem Interesse droht der Abriss

Eine Zwischennutzung sei jedoch nur von Interesse, wenn der grösste Teil vermietet und eine fixe Mietdauer abgeschlossen werden kann. Investitionen ins Gebäude seien kein Thema, denn mit dem erzielten Mietertrag soll dann der Abriss finanziert werden können, wie der Gemeinderat weiter mitteilt. Die Kosten dafür werden auf 100000 Franken geschätzt.

Sollte eine Vermietung bis Ende Jahr nicht zu Stande kommen, wird das Gebäude bereits dann abgerissen. Danach könnten auf einem Teil der Fläche an die 40 Parkplätze entstehen. «Aufgrund der sehr geringen Gebührenhöhe – die ersten 90 Minuten sind gratis – sowie Erfahrungen auf den übrigen Park­plätzen schätzen wir das Einnahmenpotenzial aus der Bewirtschaftung mit Automatengebühr und Parkkarten auf zirka 12000 bis 18000 Franken jährlich», sagt Lotter. Er betont, dass dies aber nur der Plan B sei. Der Gemeinderat bevorzuge klar die Vermietung des Gebäudes.

Kriens erarbeitet Nutzungskonzept

In Kriens sind die Pläne noch weniger ausgereift. Der Auszug aus dem Gemeindehaus an der Schachenstrasse 13 ist Ende Jahr vorgesehen. Ab dann steht die Liegenschaft für eine andere Nutzung bereit. Darum hat die Krienser CVP/JCVP-Fraktion mit einem Postulat den Einwohnerrat aufgefordert, ein Nutzungskonzept für das Gemeindehaus zu erarbeiten und dieses in einem Bericht darzulegen. Der Einwohnerrat hat das Postulat an seiner Sitzung vom 18. Januar entgegengenommen und ohne Diskussion zur Bearbeitung an den Gemeinderat überwiesen. Begründet wird das Postulat damit, dass die dann leer stehende Liegenschaft an einer zentralen Lage liege und sich sowohl von der Substanz wie auch ausbaumässig in einem guten Zustand befinde. Somit seien sowohl private wie auch öffentliche Nutzungen darin möglich, so die Postulanten.

Die Krienser Gemeindeverwaltung zieht ins Dienstleistungszentrum Pilatus an der Luzernerstrasse, das sich derzeit noch im Bau befindet (wir berichteten). Damit wird die gesamte Verwaltung an einem Ort zusammengeführt. Derzeit sind die Departemente auf verschiedene Standorte verteilt.

Das Gemeindehaus in Malters. (Bild: Dominik Wunderli)

Das Gemeindehaus in Malters. (Bild: Dominik Wunderli)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.