Geplante Velostation unter der Luzerner Bahnhofstrasse kommt vors Volk

Das Referendum gegen die Velostation ist zustande gekommen. Das Volk kann am 19. Mai darüber befinden.

Drucken
SVP-Präsident Dieter Haller (vorne links) übergibt Daniel Egli, stellvertretender Stadtschreiber, die Unterschriften vor dem Stadthaus. In der hinteren Reihe (von links) SVP-Grossstadtrat Thomas Gfeller, JSVP-Co-Präsident Patrick Zibung und SVP-Kantonsrat Pirmin Müller. (Bild: hor, Luzern 25. Februar 2019)

SVP-Präsident Dieter Haller (vorne links) übergibt Daniel Egli, stellvertretender Stadtschreiber, die Unterschriften vor dem Stadthaus. In der hinteren Reihe (von links) SVP-Grossstadtrat Thomas Gfeller, JSVP-Co-Präsident Patrick Zibung und SVP-Kantonsrat Pirmin Müller. (Bild: hor, Luzern 25. Februar 2019)

(pd/bev) Der Grosse Stadtrat hat im Dezember 2018 einen Sonderkredit von 2,05 Millionen Franken für die Projektierung einer Velostation unter der Bahnhofstrasse bewilligt. Die SVP hat bereits kurz nach dem Entscheid angekündigt, das Referendum zu ergreifen.

Wie die Stadt Luzern nun mitteilt, hat ein Referendumskomitee mit dem Namen «Velostation Bahnhofstrasse vors Volk» 1032 Unterschriften eingereicht; davon sind 971 gültig und 61 ungültig. Für das Zustandekommen eines fakultativen Referendums braucht es 800 gültige Unterschriften. Somit ist das Referendum zu Stande gekommen. Das Volk wird gemäss der Mitteilung am 19. Mai über die Velostation abstimmen können.

In der unterirdischen Velostation unter der Bahnhofstrasse sollen dereinst 1100 Velos Platz finden. Sie ist im Perimeter Bahnhofplatz bis Seidenhofstrasse geplant und soll eine Verbindung zur Bahnhofunterführung aufweisen. Noch offen ist, ob die Benutzung dieser Station kostenpflichtig sein wird.