Geplante Wakeboard-Anlage in Ettiswil sorgt für Vorstoss

Auf einem künstlichen See dank Liftanlage Wakeboarden, daneben Campieren: Das ist die Idee von «Wake and Camp» in Ettiswil. Dazu hat nun der Surseer Kantonsrat Andreas Hofer (Grüne) einen kritischen Vorstoss eingereicht.

Evelyne Fischer
Drucken
Teilen
Blick auf eine Wakeboard-Anlage am Ufer des Genfersees. (Bild: Magali Girardin/Keystone, 2. Mai 2015)

Blick auf eine Wakeboard-Anlage am Ufer des Genfersees. (Bild: Magali Girardin/Keystone, 2. Mai 2015)

Hinter dem Projekt «Wake and Camp», das in Ettiswil realisiert werden soll, stehen die Initianten Willi Bernet und Bruno Zemp. Im Sommer 2017 sammelten sie auf einer Crowdfunding-Plattform rund 56'000 Franken. Damals lagen die Studien zum Projekt zur Vorprüfung beim Kanton Luzern.

Nun gelangt das Thema aufs Politparkett: In einer Anfrage will Kantonsrat Andreas Hofer (Grüne, Sursee) von der Regierung unter anderem wissen, wie der aktuelle Planungsstand der Wakeboard-Anlage in Ettiswil aussieht. Hofer fragt weiter, mit welchen Lärmemissionen zu rechnen wäre und ob der Regierungsrat nach wie vor der Meinung sei, eine solche Anlage rechtfertige es nicht, dass «wertvolles Kulturland geopfert» werde. Denn diese Haltung vertrat er bereits 2012, als ein ähnliches Projekt in Ruswil geplant war.

Ettiswil: Wakeboarder warten auf die Spendenwelle

Mit neuem Schwung haben die Initianten von Wake and Camp Ettiswil eine Crowdfunding-Aktion für ihre Wassersportanlage gestartet. Um die 50'000 Franken zusammenzubringen, wird die Zeit allerdings knapp.
Urs-Ueli Schorno