GERICHT: Raser muss für 6 Monate hinter Gitter

Ein 21-jähriger Mann aus Serbien muss für sechs Monate ins Gefängnis. Er war ein notorischer Raser.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle in Aesch am 8. Dezember 2007. (Bild Kapo Luzern)

Die Unfallstelle in Aesch am 8. Dezember 2007. (Bild Kapo Luzern)

Der 21-jährige Autofahrer aus Serbien wurde vom Amtsgericht Hochdorf zu zwei Jahren verurteilt. Sechs Monate davon muss er ins Gefängnis, 18 Monate sind bedingt mit einer Probezeit von drei Jahren. Der Mann muss ausserdem laut Radio Pilatus eine Geldstrafe von 1500 Franken bezahlen.

Der 21-jährige Autofahrer aus Serbien hatte am 5. Dezember 2007 in Wohlen eine Kollision mit einem Fussgänger verursacht. Der Fussgänger wurde dabei verletzt. Am 8. Dezember 2007 verursachte der Mann mit massiv übersetzter Geschwindigkeit in Aesch einen Selbstunfall mit Totalschaden am Fahrzeug. Der Autofahrer war alkoholisiert. Er und seine Mitfahrerin wurden leicht verletzt. Am 16. Dezember 2007 wurde der Raser in Zürich von der Polizei kontrolliert. Er war trotz entzogenem Führerausweis alkoholisiert und unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs. Auch am 23. Januar 2008 wurde der Mann nochmals – trotz entzogenem Führerausweis – in Sarmenstorf mit dem Auto erwischt.

scd