Geschäftsprüfungskommission des Grossen Stadtrats Luzern: Corona im Budget 2021 berücksichtigen

Die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Stadtrats Luzern (GPK) hat dem Budget 2021 zugestimmt, wie sie mitteilt.

Drucken
Teilen

(stp) Das Budget 2021 der Stadt Luzern sieht ein Minus von 7,3 Millionen Franken vor. Die Auswirkungen der Coronapandemie sind darin aber noch nicht berücksichtigt.

Die GPK stellt dem Grossen Stadtrat darum nun den Antrag, die Auswirkungen der Coronapandemie entgegen dem Vorschlag des Stadtrates in das Budget aufzunehmen. Diesen Schritt erachtet die GPK aufgrund der «angespannten finanziellen Lage» als angezeigt, heisst es in der Mitteilung. So sei es auch angebracht, die jährliche Vorgabe zum Defizit im Reglement über den Finanzhaushalt «ausnahmsweise nicht einzuhalten». Der Steuerfuss soll für das kommende Jahr bei 1,75 Einheiten bleiben. Zum Fall VBL und zum externen Untersuchungsbericht äussert sich die GPK am 20. November.