GESCHICHTE: Regierung lässt Geschichtsbuch schreiben

Was bewegte den Kanton Luzern im 20. Jahrhundert? Zu dieser Frage lassen der Regierungsrat und das Staatsarchiv Luzern für 1,5 Millionen Franken ein Geschichtswerk erarbeiten.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

(Symbolbild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

Bis 2013 soll ein 600-seitiges Geschichtswerk in zwei Bänden über den Kanton Luzern im 20. Jahrhundert publiziert werden, das auch Nicht-Historiker anspricht. «Das Buch soll farbiger werden und einem weiteren Kreis zugänglich sein als die bisherigen Bände», sagt die Historikerin und Redaktorin des Werkes, Katja Hürlimann. Ihr steht ein Begleitgremium unter der Leitung des Luzerner Historikers Kurt Messmer zur Seite.

Unter den Grundkategorien Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur werden verschiedenste Entwicklungen aufgezeigt, von der Haushalts- und Familienentwicklung über die Geschichte der Umwelt bis zur Entwicklung der Universität. Die Autoren werden auch Zeitzeugen befragen. Rund 20 Autoren sollen an dem Werk mitarbeiten. «Gespräche mit verschiedenen möglichen Autoren laufen, weitere werden noch gesucht», sagt Hürlimann. In Frage kommen qualifizierte Historiker.

red