Gesperrte Unterführung in Reiden sorgt für Kopfschütteln

Wegen einer geplanten Sanierung ist die Personenunterführung beim Bahnhof Reiden momentan gesperrt. Doch diese sollten erst in rund zwei Wochen starten.

David von Moos
Hören
Drucken
Teilen
Stösst auf Unverständnis: Die Personenunterführung beim Bahnhof in Reiden ist bereits gesperrt. Saniert wird sie aber erst in rund zwei Wochen.

Stösst auf Unverständnis: Die Personenunterführung beim Bahnhof in Reiden ist bereits gesperrt. Saniert wird sie aber erst in rund zwei Wochen.

Leserbild: Martin Stocker, Reiden, 26. Februar 2020

Wer die Personenunterführung beim Bahnhof Reiden benutzen will, wird derzeit enttäuscht. Ein Schild neben der Rampe informiert Passanten darüber, dass der Fussweg seit kurzem gesperrt ist. 

Das stösst einigen Bürgern sauer auf. Auf Twitter macht etwa Josef Stocker aus Reiden seinem Ärger Luft. Der Mathematiker und an der Universität Zürich tätige wissenschaftliche Assistent kann nicht verstehen, weshalb die Unterführung schon rund zwei Wochen vor der geplanten Sanierung gesperrt worden ist:

Gemäss einem an Anwohner verschickten Informationsblatt war die Sanierung der Personenunterführung offenbar zwischen dem 20. und 23. März geplant.

Nun melden sich die Verantwortlichen zu Wort. Wie es bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) am Mittwoch auf Anfrage hiess, würden die derzeitigen Arbeiten einzig die Anpassung der Rampen zur Unterführung betreffen. «Die im Anwohnerschreiben erwähnten Daten sollen die Anwohnerinnen und Anwohner in erster Linie über Lärm in der Nacht informieren und betreffen die lärmige Sanierung der Unterführung am erwähnten Wochenende.» Wann und wie lange die Unterführung gesperrt sei, werde aus dem Schreiben aber nicht klar, erklärte SBB-Sprecher Daniele Pallecchi:

«Da hat sich die SBB zu wenig deutlich ausgedrückt.»

Um die Bauzeit zu verkürzen, sei zudem eine kurzfristige Anpassung nötig gewesen, so Pallecchi weiter. «Die Arbeiten an Perron 1 und 2 werden gleichzeitig ausgeführt und nicht wie ursprünglich geplant in Etappen.» Die SBB habe darüber vor einer Woche vor Ort in einem Rundschreiben informiert. Kanton und Gemeinde seien in Kenntnis gesetzt. 

Alternativen zur Sperrung der Unterführung hat es laut SBB-Sprecher Pallecchi keine gegeben. Das sei aber nicht weiter schlimm: «Wenige Meter neben der Unterführung führt ebenerdig die Kantonsstrasse über die Gleise.» Dennoch entschuldige man sich für die kurzfristige Änderung im Bauablauf und die ungenaue Formulierung im Anwohnerschreiben. «Die SBB hat schnellstmöglich informiert, dabei wurde an der bestehenden Personenunterführung vor rund einer Woche mit Infoplakaten über die Schliessung des Durchgangs selbst informiert.» Der Durchgang sei voraussichtlich bis Ende April gesperrt.

Bei der Gemeinde Reiden heisst es auf Anfrage, dass man «nur am Rande» in das Projekt involviert sei. Dennoch sei man nicht untätig geblieben, wie David Jurt, Bereichsleiter Bau und Infrastruktur, betont: «Wir haben veranlasst, dass die Signalisation für die Fussgänger verbessert wird.»

Mehr zum Thema