GESUNDHEIT: Luzerner Kantonsspital teilt Herzklinik in drei Kliniken auf

Das Luzerner Kantonsspital teilte seine Klinik für Herz-, Thorax- und Gefässchirurgie in drei Kliniken auf. Das Spital will, dass sich die drei Kliniken zu eigentlichen Organzentren für Herz, Brustraum sowie Arterien und Venen entwickeln.

Drucken
Teilen
Der zukünftige Chefarzt Urologie Agostino Mattei, hier bei der Arbeit, ist ein Experte der Roboterchirurgie. (Bild: PD)

Der zukünftige Chefarzt Urologie Agostino Mattei, hier bei der Arbeit, ist ein Experte der Roboterchirurgie. (Bild: PD)

Die Herz-, Thorax- und Gefässchirurgie arbeiteten eng mit Organspezialisten der Inneren Medizin sowie der interventionellen Radiologie zusammen, teilte das Luzerner Kantonsspital am Mittwoch mit. Die etablierte und gute Zusammenarbeit solle nun weiterentwickelt werden.

Die drei neuen Kliniken nehmen am Donnerstag offiziell ihren Betrieb auf. Die Klinik für Herzchirurgie wird von Xavier Müller, dem bisherigen Klinikleiter der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefässchirurgie, geleitet. Für die Klinik für Thoraxchirurgie zeichnet Reinhard Schläpfer verantwortlich. Der Klinik für Gefässchirurgie steht Robert Seelos vor.

sda