GESUNDHEIT: Raucherlokale sind auch künftig erlaubt

In kleineren Restaurants im Kanton Luzern darf weitergeraucht werden. Diesen Entscheid der Regierung kritisiert die Lungenliga.

Drucken
Teilen
Thomas Kuster (in Rot) und Walter Epp geniessen das Essen im rauchfreien Restaurant Drei Könige in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Thomas Kuster (in Rot) und Walter Epp geniessen das Essen im rauchfreien Restaurant Drei Könige in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Noch im Juni wollte die Luzerner Regierung keine Ausnahmen gelten lassen: In öffentlich zugänglichen Räumen sollte das Rauchen ab Mitte 2009 verboten sein. Einzige Ausnahme: Restaurantbetreiber sollten separate, bediente, belüftete Raucherabteile führen können.

Am Mittwoch teilte die Regierung mit, bediente Raucherrestaurants zu erlauben, sofern diese nicht grösser als 80 Quadratmeter sind. Das ist die Regelung, die die Eidgenössischen Räte Anfang Oktober im Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen beschlossen hatten. Da mehrere Nachbarkantone die Bundeslösung übernommen hätten, tue das auch Luzern.

Da Luzern die Bundeslösung übernimmt, müssen laut Dürr keine Gesetze angepasst werden; die Revision des Gesundheitsgesetzes ist hinfällig. Kantonsräte könnten aber per Vorstoss strengere Vorschriften verlangen. Bereits verboten ist das Rauchen in Schulen, Verwaltungsgebäuden und Spitälern.

Karin Winistörfer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.