Gesundheitspolitik
Luzerner Kantonsrat will bessere Arbeitsbedingungen für Pflegepersonal – aber nicht mehr Lohn zahlen

Die Pflegeberufe müssen attraktiver werden – darin ist sich das Kantonsparlament einig. Unterschiedlicher Ansicht sind die Volksvertreterinnen und -vertreter über die Massnahmen.

Lukas Nussbaumer
Drucken

In einem Punkt haben der Stadtluzerner SP-Kantonsrat David Roth und Mitte-Vertreter Stephan Schärli aus Menzberg keine Differenz: Die Arbeitsbedingungen für Pflegende müssen besser werden, um den Personalmangel auffangen zu können. Doch während Roth die Regierung in einer Motion auffordert, an der Lohnschraube zu drehen, möchte Schärli via Postulat neue Arbeitszeitmodelle ausarbeiten lassen.

Der Kantonsrat stellte sich am Montagnachmittag hinter Schärli und hiess seinen Vorstoss ohne Wortmeldung einstimmig erheblich. Roths Motion hingegen wurde nach längerer Diskussion und auf Anraten der Regierung hin mit 80 zu 31 Stimmen abgelehnt. Die Konzentration auf die Lohnfrage sei falsch, das Problem müsse gesamtheitlich betrachtet werden, wurde etwa argumentiert. Unterstützung erhielt Roth nur von den Grünen.