Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GETTNAU: Autofahrer hinterlässt nach Selbstunfall massive Ölspur

Ein Autofahrer ist bei einem Selbstunfall in Gettnau in die Wiese geraten und hat eine massive Ölspur hinterlassen. Er fuhr jedoch weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Der Lastwagen verlor dutzende Liter Hydrauliköl. (Symbolbild NZ)

Der Lastwagen verlor dutzende Liter Hydrauliköl. (Symbolbild NZ)

Der Autolenker verlor auf der Staldenstrasse in Gettnau in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Kontrolle über sein Fahrzeug, wie die Luzerner Polizei am Sonntag mitteilte. Er fuhr daraufhin ins Wiesland und kollidierte dort mit einem Schachtdeckel.

Dabei sei dem Fahrzeug wahrscheinlich die Ölwanne aufgeschlitzt worden, mutmasst die Polizei. Es habe nämlich massiv Motorenöl verloren. Der Lenker sei weiter über das Wiesland und wieder zurück auf die Staldenstrasse gefahren. Von dort sei er auf das Gelände eines Unternehmens gefahren, wo er das Fahrzeug gestoppt habe und eine grosse Öllache hinterlassen habe.

Danach sei der Autofahrer weiter in unbekannte Richtung gefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Feuerwehr Willisau-Gettnau rückte aus, um die Ölspur zu reinigen. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.