GEUENSEE: Familie aus dem eigenen Haus gesperrt

Der Traum vom Eigenheim wurde für eine Familie zum Albtraum. Letzte Woche eskalierte der Streit mit einem Luzerner Bauunternehmen.

Daniel Schriber
Drucken
Der Traum vom Eigenheim wurde für die Familie B. zum Albtraum. (Symbolbild Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Der Traum vom Eigenheim wurde für die Familie B. zum Albtraum. (Symbolbild Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Angefangen hat alles im Oktober 2011. Familie B. wollte sich in Geuensee den Traum vom eigenen Heim erfüllen. Sie entschied sich für die Firma Stalder Immobilien & Finanz aus Luzern als Bauunternehmung. Gemäss dem Totalunternehmervertrag sollte das Mehrfamilienhaus bereits im September 2012 fertiggestellt und bezugsbereit sein. Bis heute ist das Eigenheim aber eine Baustelle mit vielen Mängeln.

Schlösser ersetzt

Am Freitag von vergangener Woche kam es zum Eklat: Wie der Rechtsanwalt der Familie, Christoph Hess-Keller, berichtet, tauchte an diesem Tag ein Mitarbeiter der Firma Stalder in Geuensee auf. Der Mann forderte die Familie B. dazu auf, das mitgebrachte Übernahmeprotokoll zu unterzeichnen sowie unverzüglich die noch offenen 100 000 Franken zu überweisen. Als die Familie dies verweigerte, soll Müller die komplette Familie auf den Platz vor dem Haus gelockt haben. In der Zwischenzeit machte sich ein Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes daran, sämtliche Schlösser im Haus zu ersetzen.

Anders tönt es bei der Firma Stalder. Daniel Stalder sagt: «So etwas habe ich noch nie erlebt.» Gemäss seinen Aussagen hat die Familie B. den Zahlungsplan nicht eingehalten, deshalb sei es zu Verzögerungen gekommen. Stalder sagt auch, dass er bedroht worden sei.