GEUENSEE/SCHLIERBACH: Die Handyantenne läuft wieder

Die Swisscom hat die Mobilfunkantenne in Geuensee wieder aufgebaut. Das bedeutet für Swisscom-Kunden aus dem benachbarten Schlierbach: Das Handy­netz funktioniert wieder.

Drucken
Teilen
Der Bauer Daniel Muff vor einer Antenne der Swisscom, die auf seinem Gelände steht. Fotografiert am 15. September 2016 in Schlierbach. (Bild: Eveline Beerkircher / LZ)

Der Bauer Daniel Muff vor einer Antenne der Swisscom, die auf seinem Gelände steht. Fotografiert am 15. September 2016 in Schlierbach. (Bild: Eveline Beerkircher / LZ)

Am 3. Oktober hatte der Anbieter die Antenne abgestellt, eine Woche später demontiert (wir berichteten). «Wir sind sehr froh, dass wieder alles in geregelten Bahnen abläuft», sagt der Schlierbacher Gemeindepräsident Franz Steiger (FDP). Die gut zwei Monate, in denen das Handynetz nicht richtige funktioniert hat, seien mühsam gewesen. Doch die Schlierbacher haben sich arrangiert: «Irgendwann wusste jeder, wo man ein bisschen Empfang hatte.»

Kein Netz wegen Streit um Mietzins

Doch wieso entstand das Funkloch? Es ging ums Geld: Ein Geu­en­seer Bauer, auf dessen Land die Antenne stand, wollte mehr Mietzins. Weil sich die Parteien nicht einigen konnten, schaltete die Swisscom die Antenne ab. Schliesslich nahm der Bauer das Angebot der Swisscom an: 6500 Franken pro Jahr. Gefordert hatte er 12000. Weil die Antenne schon abgebaut war, dauerte es bis Montag, ehe sie wieder lief. Sie konnte nicht einfach wieder angeschaltet werden. (kük)