GEWERBE: Renommiertes Briefmarken-Auktionshaus verlässt Luzern

Die Rölli Auktionen AG hat ihr Geschäft nach Rothenburg verlegt. Hauptgrund für den Wegzug des weitherum bekannten Briefmarkengeschäfts ist gemäss der Co-Geschäftsführerin der Verkehr in der Stadt.

Drucken
Teilen
Peter Suter und Christina Rölli, Geschäftsleitung der Rölli AG, in den neuen Räumlichkeiten am Buzibachring 4a. (Bild: Pius Amrein (Rothenburg, 4. April 2018))

Peter Suter und Christina Rölli, Geschäftsleitung der Rölli AG, in den neuen Räumlichkeiten am Buzibachring 4a. (Bild: Pius Amrein (Rothenburg, 4. April 2018))

Das Auktionshaus und Briefmarkengeschäft Rölli Auktionen AG ist seit 40 Jahren in der Stadt Luzern ansässig, zuletzt an der Seidenhofstrasse. Jetzt ist es nach Rothenburg umgezogen. Die neuen Geschäftsräume befinden sich am Buzibachring 4a, bei der Autobahnausfahrt Rothenburg, vis-à-vis dem Landi-Gebäude.

Als Hauptgrund für den Umzug nennt Co-Geschäftsführerin Christina Rölli die «unbefriedigende Verkehrssituation in der Stadt Luzern». Es dauere sehr lange, bis man per Auto im Zentrum der Stadt angelangt sei. Dazu komme, dass die Bahnhofstrasse, in deren unmittelbarer Nähe sich das Geschäft bisher befand, zunehmend mit Veranstaltungen belegt sei. «Für die Briefmarkenauktionen werden jährlich zwischen 10 und 20 Tonnen Ware hinein und wieder hinaus transportiert», sagt Rölli. «Da ist die Nähe zur Autobahn in Rothenburg ideal. Zudem sind wir in Rothenburg nur 10 Minuten vom Bahnhof entfernt und haben eine Bushaltestelle vor der Tür.»

Für Rothenburg spricht auch der tiefere Mietzins

Ein weiterer Grund für den Umzug seien die relativ hohen Mietkosten in Luzern. «Der Mietpreis in Rothenburg ist deutlich günstiger», so Rölli. Wer in die frei werdenden Räumlichkeiten an der Seidenhofstrasse in Luzern einziehen wird, steht zurzeit noch nicht fest.

Die Firma R & B Rölli-Schär AG wurde 1975 von Rolf und Beatrice Rölli-Schär in Horw gegründet. 1978 folgte der Umzug nach Luzern, zunächst an die Kapellgasse. Wegen Platznot verlegte das Geschäft später seinen Sitz in die doppelt so grossen Räume an der Seidenhofstrasse 10. 2004 zügelte die Rölli-Schär AG innerhalb der Seidenhofstrasse in die frei werdenden Räumlichkeiten der Migros-Bank in der vierten Etage. Die Räume dort waren wiederum doppelt so gross. «Sie eigneten sich ideal, um mit dem stets grösser werdenden Volumen und der notwendigen komplexen IT-Infrastruktur die Briefmarkenauktionen neu in den eigenen Räumlichkeiten durchzuführen», sagt Christina Rölli, die Tochter der beiden Firmengründer. Zuvor fanden die Auktionen zuerst im Schwanen-Saal, später im Kunsthaus und, als dieses abgebrochen wurde, im Hotel Continental statt.

Die neuen Lokalitäten in Rothenburg sind gleich gross wie bisher, das heisst rund 400 Quadratmeter. «Sie bieten genug Platz für ein grosszügiges und helles Ladenlokal für Briefmarken und Zubehör», sagt Rölli. «Die Auktionen können wie bisher in den eigenen Räumen stattfinden.» Nachdem die Firma Rölli vor zwei Jahren einen neuen Auftritt erarbeitet und die neuste Generation an IT-Infrastruktur angeschafft habe, sei dies nun «der nächste konsequente Schritt in die Zukunft». Die sechs Tresore der Rölli AG mit einem Gewicht zwischen 500 und 1100 Kilo wurden mittels einem Spezialkran aus dem bisherigen Lokal hinausgefugt.

Die Firma Rölli Auktionen und Philatelie, wie sie sich heute nennt, führt jährlich zwei Briefmarken-Auktionen durch. «Heute gibt es zwar etwas weniger Sammler als noch in den 1960er und 1970er Jahren», sagt Christina Rölli. «Dafür sind unsere Kundinnen und Kunden mehr an geschichtlichen Hintergründen interessiert.» Entsprechend verfüge Rölli nun auch über «interessante Einzelstücke». Die nächste Rölli-Auktion findet am 13. und 14. September 2018 statt. Zehn Personen arbeiten heute in sechs Vollzeit-Stellen bei der Firma Rölli AG. Für die Auktionen braucht es zusätzliches Personal.

Hugo Bischof

hugo.bischof@luzernerzeitung.ch


Hinweis

Kunden erhalten bei der Rölli AG in Rothenburg bis 14. April 10 Prozent Begrüssungsrabatt auf das gesamte Sortiment.