Gewinnklausel irritiert die Luzerner Kitas: Kanton prüft Pflicht zur Rückerstattung von Elternbeiträgen

Um Ausfallentschädigung zu erhalten, dürfen Luzerner Kitas per Ende Juni keinen Gewinn ausweisen. Dass gewisse nun mit der Rückerstattung von Elternbeiträgen zögern, ist ganz und gar nicht im Sinne des Kantons.

Evelyne Fischer
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Um Eltern zu entlasten, die derzeit zwar Kita-Beiträge entrichten, ihre Kinder aber selber betreuen, hat der Kanton eine Ausfallentschädigung beschlossen. Maximal 4 Millionen Franken stellt Luzern zur Verfügung (Artikel vom 21. April). Am Ausgleich der Ertragsausfälle beteiligt sich nun auch der Bund zu mindestens einem Drittel mit 65 Millionen Franken und entlastet damit Kantone und Gemeinden.