GISIKON: Herrenloser Hund soll eingefangen werden

Der herumstreunende Hund im Gebiet Honauerwald – Gisikonerwald soll eingefangen werden.

Merken
Drucken
Teilen
Dieser Hund hat bei Gisikon mehrere Rehe gerissen. (Bild Luzerner Polizei)

Dieser Hund hat bei Gisikon mehrere Rehe gerissen. (Bild Luzerner Polizei)

Der herrenlose Hund, welcher im Gebiet Honauerwald – Gisikonerwald unterwegs ist, konnte bis jetzt nicht eingefangen werden. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, wird sein Verhalten momentan beobachtet, um die Möglichkeiten des Einfangens zu beurteilen.

Ziel sei es laut Polizei, den streunenden Hund unbeschadet einfangen zu können. Ein Abschuss käme erst als letztes Mittel in Frage, wenn er nicht eingefangen werden kann oder der Hund eine unmittelbare Gefahr wird.

Die Massnahmen und das weitere Vorgehen werden durch die Luzerner Polizei, den Veterinärdienst des Kantons Luzern und die Abteilung Fischerei und Jagd der Dienststelle Landwirtschaft und Wald koordiniert.

ana