Verrutschte Glasplatten abmontiert: Absperrungen im Bahnhof Luzern aufgehoben

Aufgrund von verschobenen Glasplatten im Dach des Bahnhofs Luzern waren die Gleise und Perrons abschnittsweise abgesperrt. Die Züge der Zentralbahn verkehrten, jedoch ab anderen Sektoren als üblich. 

Drucken
Teilen
Am Sonntagabend waren die Gleise und Perrons 13 und 14 im Bahnhof Luzern teilweise abgesperrt. (Bild: Matthias Piazza)

Am Sonntagabend waren die Gleise und Perrons 13 und 14 im Bahnhof Luzern teilweise abgesperrt. (Bild: Matthias Piazza)

Die Gleise 13 und 14 im Bahnhof Luzern waren vom Sonntagabend bis Montag um 14 Uhr gesperrt. Grund dafür war gemäss Auskunft eines SBB-Mediensprechers das Dach des Bahnhofes. Ein Glas des Perrondachs hatte sich verschoben. Für Reisende habe keine Gefahr bestanden. Das verschobene Glas sei nun herausgenommen worden. Die Scheibe wird nun vorübergehend durch eine Plastikabdeckung ersetzt, heisst es auf Nachfrage bei der SBB am frühen Montagnachmittag.  
Entdeckt worden sei der Mangel von Mitarbeitern im Rahmen der regelmässigen Überprüfungen. Am Sonntagabend wurde der betroffene Bereich vorsorglich für Personen gesperrt. Zu Verhindern seien solche Vorkommnisse nicht - das Perrondach werde aber regelmässig überprüft. 

Auf den betroffenen Geleisen verkehren jeweils die Züge der Zentralbahn nach Ob- und Nidwalden sowie Interlaken. Sie fuhren ab den Sektoren B und C. Zu zeitlichen Verzögerung im Bahnverkehr kam es gemäss eines SBB-Sprechers vorerst nicht. Der Zugang zur Zentralbahn sei gewährleistet gewesen.

Am Sonntagabend verkehrten keine Züge auf den Gleisen 13 und 14. (Bild: Matthias Piazza)

Am Sonntagabend verkehrten keine Züge auf den Gleisen 13 und 14. (Bild: Matthias Piazza)

spe/zgc/sda