Gönner will Hirschpark retten

Der Stadtrat will den Hirschpark nicht finanziell unterstützen. Das hat viele Reaktionen aus der Bevölkerung ausgelöst. Ein Leser könnte den Park retten.

Drucken
Teilen
Der Hirschpark Luzern erhitzt die Gemüter. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Der Hirschpark Luzern erhitzt die Gemüter. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Die Stadt will den Hirschpark Luzern nicht weiter finanziell unterstützen. Damit der Park seine Tore nicht schliessen muss und die Hirsche nicht geschossen werden müssen, will ein Gönner den Fehlbetrag nun selber ausgleichen. Dies, weil der Park für ihn auch einen emotionalen Wert hat: «Als Bub habe ich dort viel Zeit verbracht.» Anita Weingartner, Präsidentin des Vereins Freunde des Hirschparks Luzern will bald mit dem Gönner in Kontakt treten und sagt: «Das gibt uns sehr viel Hoffnung.» Während in Luzern um 20 000 Franken gestritten wird, ist in Rapperswil ein Kredit von 709 000 Franken für die Aufwertung des dortigen Hirschparks gesprochen worden.

Aleksandra Mladenovic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.