GOLDSCHMIEDE-MEISTERSCHAFT: Florian Zumstein brilliert in zwei Sparten

An der Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft in Design und Technik gehört Florian Zumstein zu den grossen Gewinnern. Der Steinhauser vermochte die Jury in beiden Sparten zu überzeugen.

Drucken
Teilen
Mit diesem Ring gewann Florian Zumstein den Jury-Preis. (Bild pd)

Mit diesem Ring gewann Florian Zumstein den Jury-Preis. (Bild pd)

Am Montag fand die Preisverleihung der Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft in Design und Technik im KKL Luzern statt. Die fünfköpfige Fachjury beurteilte die Arbeiten der Sparte Design nach der Idee, dem Konzept und der Umsetzung. Die 26 Kandidaten hatten zwei Monate Zeit, ein Schmuckstück mit seiner Verpackung zum Thema «a rose is a rose is a rose» zu entwickeln. Gewinnerin des «Grossen Preises» ist Nadine Beeler aus Uznach von der Firma Meister Atelier AG in Zürich. Mit dem «Konzept Preis» ausgezeichnet wurde Noemie Lagger aus La Chaux-de-Fonds von der Ecole d?arts appliqués, La Chaux-de Fonds. Den «Jury Preis» bekam Florian Zumstein aus Steinhausen von der Firma Simoes, Horw.

Zwei Zentralschweizer ganz vorne
In der Sparte Technik erarbeiteten während drei Tagen im Berufsbildungszentrum Luzern die 22 Lehrlinge anhand einer vorgegeben technischen Zeichnung ein Schmuckstück. Mit dem ersten Rang in dieser Sparte heimste Florian Zumstein seine zweite Auszeichnung ein. Den zweiten Rang belegte Annika Oeschger aus Luzern von der Firma Harry Laube in Luzern. Im dritten Rang gewann Yannick Sägesser aus Gland von der Firma Chopard in Meyrin.

An der diesjährigen Meisterschaft beteiligten sich 48 Lehrlinge (Gold-, Silberschmiede und Juwelenfasser) im vierten Ausbildungsjahr. Die Preise wurden an dem Abend persönlich von Thomas Gübelin, Präsident der Holding, überreicht.

zim