Eisenbahnfreunde reichen Petition zum Erhalt der historischen Gotthard-Modelleisenbahn im Verkehrshaus ein

Der geplante Abbau der Modelleisenbahn-Anlage im Verkehrshaus Luzern bewegt seine Fans. Um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen, haben die Eisenbahnfreunde nun eine Petition eingereicht. Seitens Verkehrshaus zeichnen sich zwei Lösungen ab.

Stefanie Geske
Drucken
Teilen
Mitte August war die Gotthard-Modelleisenbahn noch ein letztes Mal für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mitte August war die Gotthard-Modelleisenbahn noch ein letztes Mal für die Öffentlichkeit zugänglich.

Bild: Dominik Wunderli, Luzern, 15. August 2020

Mitte August konnten die Besucher das Modell der Gotthard-Eisenbahn im Verkehrshaus in Luzern ein letztes Mal bestaunen. Grund: Die Anlage muss weichen, weil die Schienenhalle 1 durch ein Mehrzweckgebäude ersetzt wird.

Momentan steht die Gotthard-Modelleisenbahn-Anlage jedoch noch an Ort und Stelle. Sie wurde noch nicht abtransportiert, weil man seitens Verkehrshaus derzeit noch nicht definitiv weiss, wo die Anlage unterkommen soll. Dazu Mediensprecher Olivier Burger auf Anfrage unserer Zeitung:

«Es sind aber zwei Lösungen in Abklärung. Bis es so weit ist, müssen wir uns noch etwas gedulden.»

Und weiter: «Wir haben immer betont, dass wir die Anlage erhalten wollen.» Zudem seien sich die Verantwortlichen beim Verkehrshaus auch bewusst, dass die Verlagerung der Anlage an einen anderen Ort eine emotionale Geschichte ist, weil auch viele Menschen Kindheitserinnerungen an diese Modelleisenbahn haben.

Neugierige Kinderblicke kurz nach der Inbetriebnahme des Gotthardbahn-Modells im Jahr 1959.

Neugierige Kinderblicke kurz nach der Inbetriebnahme des Gotthardbahn-Modells im Jahr 1959.

Bild: PD

Aufs Warten haben die Eisenbahn- und Modellbaufreunde Luzern keine Lust. Sie wollen, dass die Anlage als einmaliger Zeitzeuge im Verkehrshaus einen Platz behält und nicht in ein Aussenlager muss. Darum haben sie eine Onlinepetition gestartet. «Rettet die Ahnen unserer Modellbahnen – Die Gotthardmodellbahn in Gefahr», lautet der Titel der Petition, welche bereits 1370 Unterstützer gefunden hat (Stand 13. September, 19 Uhr). Mit dem Neubau der Schienenhalle 1 im Verkehrshaus sei der weitere Erhalt der Anlage akut gefährdet. Für die Petitionäre steht fest:

«Offizielle Pläne, die Anlage wieder ins Museum zurückzubringen, bestehen nicht. Aber als Veteranin hat sie einen Platz im Museum verdient.»

Das Modell gelte gemäss der Eisenbahn- und Modellbaufreunde Luzern unter Kennern als einzigartiger Zeitzeuge der Gotthard-Nordrampe und dürfe nicht in der Versenkung verschwinden.

Die Modellbahn entstand in Fronarbeit

Auf einer Fläche von 13 auf 5,7 Meter sind auf dem Modell 300 Meter Bahngleise und 70 Weichen zu finden. Der Nachbau der Gotthardstrecke im Massstab 1:87 zeigt eindrücklich auf, wie Höhenunterschiede mit der Bahn problemlos überwunden werden können. Gebaut wurde sie von den Luzerner Eisenbahn- und Modellbaufreunden, die rund 30'000 Stunden in das beliebte Ausstellungsstück investierten. Sie sind es auch, die die Anlage während Jahrzehnte wöchentlich gereinigt und gewartet haben.

Die Online-Unterschriftensammlung dauert noch fünf Wochen an. Danach wird die Petition eingereicht und der Dialog mit dem Verkehrshaus gesucht. Sobald klar ist, an welchem Ort die Anlage unterkommt, werde das Verkehrshaus wieder informieren.

Mehr zum Thema