Grasshoppers im Gersag? - «Undenkbar»

Die Zürcher Grasshoppers interessieren sich für den Gersag als temporäre Heimstätte. Beim FC Emmenbrücke hält man davon gar nichts.

Drucken
Teilen
GC-Goalie Ivan Benito gegen FCL-Stürmer João Paiva im November 2010 im Gersag: Ist hier bald GC Gastgeber? (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

GC-Goalie Ivan Benito gegen FCL-Stürmer João Paiva im November 2010 im Gersag: Ist hier bald GC Gastgeber? (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Vor einigen Tagen ist publik geworden, dass sich die Zürcher Grasshoppers für das Gersag-Stadion in Emmenbrücke interessieren – dies, weil ihnen der Zürcher Letzigrund zu teuer geworden ist. Jetzt erteilt Bruno Rogger, Präsident des FC Emmenbrücke, diesen Plänen eine Absage: «Für mich ist ein Gastspiel von GC nicht denkbar.»

Zwar gehört das Stadion der Gemeinde Emmen, als Hauptnutzerin hat der lokale Fussballclub jedoch ein gewichtiges Interesse daran, bei der Mitbenutzung seiner Heimstätte durch einen anderen Club mitzureden.

Demnächst treffen sich laut dem Emmer Finanzdirektor Urs Dickerhof GC-Vertreter mit Kanton und Gemeinde, um Sicherheits- und Finanzierungsfragen zu diskutieren.

Emanuel Thaler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.