GREPPEN: Gemeindeinitiative gegen Bau in Greppen zu Stande gekommen

Die Gemeindeinitiative «Für massvolles Bauen in Greppen» ist zu Stande gekommen. Von den 680 Stimmberechtigten der Gemeinde am Vierwaldstättersee haben sie 218 unterzeichnet.

Drucken
Teilen
Visualisierung des Bauprojekts Sagiareal in Greppen. (Bild: PD)

Visualisierung des Bauprojekts Sagiareal in Greppen. (Bild: PD)

Die Initiative sei vom Gemeinderat anlässlich seiner Sitzung am Montag beraten und als formell zustande gekommen erklärt worden, teilt die Gemeinde am Mittwoch auf ihrer Webseite mit. Das eingereichte Volksbegehren sei weder rechtswidrig noch undurchführbar und somit materiell gültig.

Die Initiative fordert eine Nutzungsplanänderung im Sagiareal von der Gestaltungsplanpflicht in die Bebauungsplanpflicht. Über letztere müsste das Volk befinden.

Hintergrund ist eine umstrittene geplante Überbauung auf dem umgezonten Areal Sagi, für das anfangs März ein Gestaltungsplan eingereicht wurde. Dessen öffentliche Auflage führte zu zahlreichen Einsprachen. Die Einspracheverhandlungen führten zu keiner Einigung. (sda)