Grossalarm nach Brand in der Stadt Luzern

In einer Werkstätte an der Bruchstrasse in der Stadt Luzern brach am späten Donnerstagabend ein Brand aus. Die Polizei löste ein Grossaufgebot aus.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr sucht mit Atemschutzgeräten nach möglichen Glutnestern. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Feuerwehr sucht mit Atemschutzgeräten nach möglichen Glutnestern. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Werkstätte an der Bruchstrasse 31. (Bild: Boris Bürgisser)

Die Werkstätte an der Bruchstrasse 31. (Bild: Boris Bürgisser)

Der Brandalarm ging um 22.04 Uhr bei der Feuerwehr der Stadt Luzern ein. Die Feuerwehr rückte umgehend mit einem Grossaufgebot aus und konnte den Brand im Hauptraum einer Werkstätte an der Bruchstrasse 31 innert kurzer Zeit unter Kontrolle bringen. Nach ersten Angaben wurden beim Brand keine Personen verletzt. Das benachbarte Wohnhaus (Bruchstrasse 33) musste wegen des Rauches evakuiert werden. Vier Personen wurden von der Feuerwehr beim Einsatz betreut. Die Feuerwehr durchsuchte anschliessend das Gebäude nach Glutnestern. Nach rund zwi Stunden konnten die Evakuierten in ihre Wohnungen zurückkehren.

«Wir hatten den Brand sehr rasch unter Kontrolle», sagt Medienoffizier Marco Fischer. Die Feuerwehr der Stadt Luzern hielt nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt eine Atemschutzübung ab. «Wenn das Gebäude zu brennen begonnen hätte, wäre es problematisch geworden», so Fischer.

An der Bruchstrasse 31 befindet sich der Verein Jobdach mit angrenzender «Wärchstatt». Dieser bietet Menschen am Rande der Gesellschaft Obdach und Beschäftigung und betreut unter anderem die Notschlafstelle.

rem/jem