Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grosse Chance in der Luzerner Zahnbürstenfabrik

Hannes Bucher
Ganz in weiss sortieren die Kinder die Zahnbürsten. (Bild: Pius Amrein (Triengen, 8. November 2018))

Ganz in weiss sortieren die Kinder die Zahnbürsten. (Bild: Pius Amrein (Triengen, 8. November 2018))

«Es ist cool, einmal mitzuerleben, wie etwas entsteht, das wir tagtäglich so selbstverständlich gebrauchen», sind sich die zehnjährige Sempacherin Lisa Schürch und der gleichaltrige Silvan Steiner aus Altishofen einig. Sie sind beeindruckt, was sie in der Trisa AG in Triengen zu sehen bekommen. Eben sind sie mit einer Gruppe Gleichaltriger auf dem geführten Rundgang durch eine der Produktionshallen.

Die Viertklässlerin und der Fünftklässler haben sich bewusst für die Trisa AG angemeldet. Silvans Papi und Lisas Mami arbeiten nämlich da. Von ihnen haben sie schon einiges mitbekommen, sie sind auch mit Papi oder Mami heute dahin gefahren. Jetzt können sie aber für einmal ganz konkret «hinter die Kulissen» schauen. Nahezu ganz in weiss: In Schutzmantel und Schutzhaube stehen sie nun da, schauen zu, wie die neuen «Trisa»-Zahnbürsten in der Verpackerei von flinken Händen farblich zugeordnet und verteilt werden; auf ihrer Produktionsreise immer wieder an nimmermüden Robotern vorbeikommen, aber auch durch viele Menschenhände gehen, wachsame Augen passieren.

Die grossen Maschinen beeindrucken

Für einige Minuten dürfen Lisa und Silvan dann gar den Platz der beiden freundlichen flinken Frauen einnehmen, selber kurz Hand anlegen, Bürstchen zuordnen, einordnen. Nein, das geht noch nicht so geschwind, wie eben noch gesehen, und fürs Lächeln bleibt schon gar keine Zeit. «Diese grossen Maschinen!», staunt Silvan später.

In der Lernwerkstatt schauen sie später den Lernenden bei der Arbeit über die Schulter. 49 junge Leute sind es aktuell, welche bei der Trisa einen der vielen angebotenen Berufe wie etwa Polymechaniker oder Kunststofftechnologe erlernen. Insgesamt beschäftigt die Trisa-Gruppe rund 1100 Angestellte.

Die Rekrutierung von Nachwuchs stehe am Zukunftstag nicht im Zentrum, wie Lucien Baumgaertner, Leiter Human Resources bei der Trisa AG, sagt. «Die Schüler sollen einen ersten positiven Kontakt von der Berufs- und Arbeitswelt bekommen.» Nun, wer sich später für eine Berufsausbildung in der Trisa AG entscheidet, hat gute Aussichten: «Wer eine gute Lehre macht, hat grosse Chancen in der Trisa zu bleiben», sagt Baumgaertner. Rund acht von zehn Lehrabgängern täten dies denn auch.

Zurück zu den Kindern: Lisa und Silvan sehen sich aktuell eher an der Kantonsschule, als in einer Lehrlingswerkstatt. «Bis jetzt wollte ich immer Lehrerin werden», sagt das Mädchen. «Jetzt sehe ich aber zunehmend, dass es noch viele weitere interessante Berufe gibt.» Schon heute werden Lisa und Silvan ihren Klassenkollegen in Wort und Bild in einem Kurzvortrag von ihren Trisa-Erlebnissen berichten.

Johannes Wagner, 6. Primarklasse, aus Stans NW. Am Zukunftstag sieht in die Welt der Architektur und Planung. (Bild: Wagner)
Noemi Tormen arbeitete mit ihrem Vater Tiziano Tormen an den schweren Fahrzeugen in der Nutzfahrzeug-Werkstatt im Hammer Auto Center. (Bild: Gabriela Fischer (Emmenbrücke, 8. November 2018))
Lorena Odermatt mit Armin Odermatt unterwegs auf der Baustelle. (Bild: Fabio Schuler, 8. November 2018)
Sarah, Timo, Marc und Betreuer Max Pfäffli bei der Data Unit AG in Sursee. (Bild: pd)
Zora durfte heute bei Rosenstar, Luzern, drei Berufe kennenlernen: Graphic-Designer/in, Texter/in, Webentwickler/in. Gemeinsam mit drei Fachleuten kreierte Zora ein Logo, machte sich über eine selbstgewähltes Thema Gedanken, schrieb Texte und programmierte ihre erste Website/Blog. (Bild: Jana Yaacoub, 8. November 2018)
Auch Linus war bei Content Star in Luzern zu Besuch. Er durfte heute drei Berufe kennenlernen: Graphicdesigner/in, Texter-in, Webentwickler/in.
Mit drei Fachleuten kreierte er ein Logo, machte sich über ein selbstgewähltes Thema Gedanken, schrieb Texte und programmierte heute seine erste Website. (Bild: Rahel Zeier)
Shari Bieri misst die Feuchtigkeit des Bodens um eine Beschichtung zu garantieren. (Bild: Markus Bieri (Rothenburg, 8. November 2018))
Die Sechstklässlerin Elena Aumann (12) aus Zug auf der Redaktion der Zuger Zeitung.
(Bild: Maria Schmid (Zug, 08. November 2018))
Ein Schüler auf der Redaktion der Urner Zeitung. (Bild: Urner Zeitung)
Lia und Enea waren im Hundesalon WAU in Stansstad am Zukunftstag. Der behandelnde Hund ist ein Boblail und heisst Pee Wee. (Bild: Sybille Müller)
Ein Besuch an der Berufsfachschule Verkehrswegbauer . (Bild: Ivan Rothenbühler (Sursee, 8. November 2018))
Adriana, Sonja, Quentin, Rocio, Janina und Fabio bei der Avia. (Bild: Tanja Hammerman (8. November 2018))
Die Besucher bei der Hodel Betriebe AG (Bild: Hodel Betriebe AG (8. November 2018))
Das Elektrizitätswerk Schwyz AG (EWS) hat neun Mädchen die Welt der Elektrizität näher gebracht. (Bild: PD)
Zoe Weibel in der Marketing- und Verkaufsabteilung der BWB-Holding AG in Stans-Oberdorf. (Bild: Philipp Weibel (Stans, 8. November 2018))
Insgesamt 80 Kinder schnupperten bei der Schweizer Paraplegiker-Stiftung, respektive deren Tochterfirmen auf dem Campus in Nottwil Berufsluft. (Bild: Elias Bricker (Nottwil, 8. November 2018))
Elia Burkart beim Veloschlauchwechsel am Zukunftstag bei FlinkFalter, Velo & Werkstatt in der Neustadt. (Bild: Eugen Hausheer (Luzern, 8. November 2018))
Lorena Loiarro besucht ihren Vater auf der Baustelle und schnuppert erste Luft als Bauführerin. (Bild: Giuseppe Loiarro (Zürich, 8. November 2018))
40 Schülerinnen und Schüler besuchten Komax in Dierikon und erfuhren mehr über die automatisierte Kabelverarbeitung. (Bild: Roger Müller (Dierikon, 8. November 2018))
Annik beim Belegen der Mini Patisserie bei der Bäckerei Moos. (Bild: Marco Mezzadri (Luzern, 8. November 2018))
21 Kinder besuchten den Militärflugplatz Emmen. (Bild: Paul Jäger (Emmen, 8. November 2018))
Sumea, 5. Klasse, beim Frisieren einer Kundin beim Coiffeur Dolce Vita Emmenbrücke. (Bild: Marianne Schmid (Emmenbrücke, 8. November 2018))
Bei der Zeit AG konnten die Jugendlichen eine eigene Business-Idee entwickeln und von der Ideenfindung bis zur Entwicklung aktiv mitgestalten. (Bild: Lena Ingold (8. November 2018))
Leonie, Delia, Samuel und Simon, zusammen mit Urs Peter am Zukunftstag bei der Firma Hug. (Bild: Corinne Glanzmann (Malters, 8. November 2018))
Eine Gruppe Kinder besucht Maik Wisler im Studio. (Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 8. November 2018))
Silvan Steiner aus Altishofen (links) und Lisa Schürch aus Sempach an einer Verpackungsstrasse bei der Trisa. (Bild: Pius Amrein (Triengen, 8. November 2018))
Zukunftstag an der Schule Unterlöchli in Luzern. Im Bild links Nando und (in der Mitte in schwarz) Janis erklären den Schüler, wie man eine Brücke aus Papier baut. Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 08. November 2018)
27 Bilder

Die schönsten Bilder des Zukunftstages

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.