Grosser Ansturm auf das Passbüro

Pro Tag bestellen 300 Personen in Luzern einen Pass oder eine ID. Deshalb ist die Telefonhotline meist überlastet – die Wartezeiten im Passbüro konnten reduziert werden.

Drucken
Teilen
Auch sie will in die Ferien: die 10-jährige Livia Kaufmann im Fotoautomat des Passbüros Luzern. (Bild: Manuela Jans)

Auch sie will in die Ferien: die 10-jährige Livia Kaufmann im Fotoautomat des Passbüros Luzern. (Bild: Manuela Jans)

Im Passbüro Luzern herrscht zurzeit Hochbetrieb. Bis zu 300 Personen pro Tag bestellen dort ihren Pass oder ihre Identitätskarte, lassen sich fotografieren und holen einen Notpass ab. Seit März 2010 ist das kantonale Passbüro die einzige Anlaufstelle für alle Einwohner des Kantons, die einen neuen Ausweis brauchen.

In der Anfangszeit war der Ansturm auf den biometrischen Pass enorm, die Telefonleitungen für die Anmeldung waren ständig besetzt. Deshalb waren die Wartezeiten lang: Statt wie vorgesehen 15 Minuten warteten nicht wenige Kunden eine Stunde auf dem Passbüro. «Das hat sich inzwischen stark gebessert», sagt Theres Kaufmann, Leiterin des Passbüros.

Sie empfiehlt, den Termin per Internet zu vereinbaren. Normalerweise erhalten Kunden schon für den nächsten Tag einen Termin auf dem Passbüro, die Datenerfassung dauert in der Regel eine Viertelstunde. Noch kann es aber in Einzelfällen auch im Passbüro zu Wartezeiten kommen.

Karin Winistörfer/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonenntIn kostenlos im E-Paper.