Grosser Stadtrat für Atomausstieg bis 2045

Die Initiative «Luzern mit Strom ohne Atom» wurde im Grossen Stadtrat nur knapp abgelehnt. Die Parlamentarier sprachen sich für den Gegenvorschlag aus, der den Ausstieg bis ins Jahr 2045 vorsieht.

Drucken
Teilen
Aussenansicht des Kernkraftwerks Leibstadt. (Bild: Pius Amrein  / Neue LZ)

Aussenansicht des Kernkraftwerks Leibstadt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

«Luzern mit Strom ohne Atom» wurde von den Jungen Grünen Luzern 2009 lanciert. Laut Mitteilung der Jungpartei verlangt die Initiative, dass die Stadt Luzern spätestens ab dem Jahr 2035 ohne Atomstrom versorgt wird.

In der Sitzung vom Donnerstag hat das Stadtparlament die Initiative mit 21 zu 19 Stimmen bei 6 Enthaltungen knapp abgelehnt und sich für den Gegenvorschlag der Stadtregierung ausgesprochen. Dieser strebt den Atomausstieg bis im 2045 an - nicht wie vom Stadtrat ursprünglich vorgesehen erst im Jahr 2050 - und soll den künftigen Entscheiden auf Bundesebene angepasst werden.

Über die Initiative der Jungen Grünen wird das Stadtluzerner Stimmvolk voraussichtlich im November abstimmen.

pd/bep