GROSSER STADTRAT: Kein Geld mehr für Ausserkantonale

Die Jugendsportförderung in der Stadt Luzern wird ab dem Zeitpunkt der Fusion mit Littau am 1. Januar 2010 mit zusätzlichen 150'000 Franken jährlich unterstützt.

Drucken
Teilen
Kinder in der Turnhalle Wolhusen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Kinder in der Turnhalle Wolhusen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Der Grosse Stadtrat stimmte am (heutigen) Donnerstag einer von der Stadtregierung beantragten Änderung des Jugendsport-Konzepts zu mit 31 Ja- gegen 5 Nein-Stimmen. Damit wird sicher gestellt, dass die Sportorganisationen in Littau künftig die gleichen finanziellen Mittel erhalten wie jene in Luzern. 

Kein Geld für Ausserkantonale
Eine Mehrheit des Stadtparlaments unterstützte auch eine Reglementsänderung, wonach das Wohnsitzprinzip bei der Jugendsportförderung künftig stärker zur Anwendung gelangen soll. Der jährliche Pro-Kopf-Beitrag von durchschnittlich 95 Franken soll für Kinder und Jugendliche mit Wohnsitz ausserhalb des Kantons Luzern gestrichen werden. 

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.